Flender und Siemens feiern gemeinsam Jubiläum in Penig



Gemeinsam feiern die Flender Industriegetriebe GmbH sowie Siemens Mobility das 150-jährige Jubiläum der Grundsteinlegung des Produktions- und Verwaltungsstandortes an der Thierbacher Straße in Penig. Am vergangenen Samstag, den 24. Juni, wurde der Jahrestag mit einem großen Familientag gefeiert.


Teil des Familientags war ein vielfältiges Programm bestehend aus einer Rede der Geschäftsführer, Werksführungen und eine gemeinnützige Tombola. Auch ein Staplerparcours, Musik und ein buntes Kinderprogramm lockten die circa 2000 Gäste. Flender und Siemens öffneten die Tore am vergangenen Samstag sowohl für Mitarbeiter*innen als auch deren Angehörige.


Die Grundsteinlegung des Standortes erfolgte im Jahr 1873 durch den Unternehmer Adolf Oeser. „Die lange Geschichte unseres Werks lässt sich bereits mit Blick auf unsere historische Ausstellung erahnen: Zunächst wurden hier noch landwirtschaftliche Maschinen gefertigt. Erst Anfang des 20. Jahrhunderts nahm die Erfolgsgeschichte der Getriebetechnik in Penig ihren Lauf“, erläutert Jens Klein, Standortleiter Penig der Flender Industriegetriebe GmbH. Verstärkte Investitionen nach der Wiedervereinigung durch die damalige Alfred-Friedrich-Flender-AG Muttergesellschaft ermöglichten die Serienproduktion des Flender Zahnradgetriebes am Standort Penig.


Udo Weber, Geschäftsführer der Traction Gears bei Siemens Mobility ergänzt: „Für uns sind an diesem Standort weitere Neubauten vorgesehen, genauso wie laufende Investitionen in Fertigungseinrichtungen. Der Standort entwickelt sich solide weiter und wir schauen mit Zuversicht in die Zukunft.“
Teil der Feierlichkeit war außerdem eine Tombola mit wohltätigem Zweck. Der Erlös von rund 8000 € kommt der Jugendfeuerwehr Penig, dem Naturpark Köbe sowie der Kindertagesstätte Abenteuerland zugute.


Flender stellt in Penig den größten Arbeitgeber dar. Siemens und Flender beschäftigen am Standort insgesamt mehr als 700 Mitarbeiter. Für das kommende Jahr sucht Flender 16 Auszubildende, Siemens Mobility bildet ebenso aus und hat aktuell alle Plätze vergeben. „Mit den vielfältigen Ausbildungsberufen in technischen und kaufmännischen Bereichen sowie unseren dualen Studiengängen bieten wir jungen Menschen im Landkreis Mittelsachsen eine Vielzahl von Einstiegsmöglichkeiten mit sicheren Zukunftsaussichten“, so Udo Weber.


Jens Klein fügt an: „Gerade von Berufserfahrenen erreichen uns auch Bewerbungen aus Leipzig und Dresden. Schön, dass der Standort mit seinen zwei starken Mutterunternehmen im Rücken – der Flender GmbH sowie der Siemens AG – auch überregional attraktiver wird.“ Der Standort in Penig, Kreis Mittelsachsen, ist seit Jahrzehnten bekannt für seine Getriebefertigung für industrielle Anwendungen. Die heutigen Flender Zahnradgetriebe gelten mit mehr als 500.000 Lösungen im Markt als eine der führenden Serien für Industriegetriebe weltweit. Siemens Mobility entwickelt und fertigt in Penig Bahngetriebe aller Art nach Kundenspezifikation und steuert das weltweite Geschäft mit Bahngetrieben.

Flender und Siemens verbindet eine gemeinsame Vergangenheit: Die Alfred-Friedrich-Flender-AG wurde 2005 Teil der Siemens AG. Seit 2021 operiert Flender wieder unabhängig. Die beiden Tochterunternehmen, die Flender Industriegetriebe GmbH sowie Siemens Mobility sind am Standort seit 2018 als voneinander unabhängige Firmen tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert