Fremdsprachen bei der Volkshochschule: Ein Drittel läuft online

Fremdsprachen bei der Volkshochschule: Ein Drittel läuft online
all

Rund zwei Monate läuft bereits das neue Kurshalbjahr der Volkshochschule Bocholt-Rhede-Isselburg. Immer wieder beliebt sind auch die Sprachkurse. Hier finden ein Drittel der angebotenen Kurse zurzeit online statt. Die Dozentinnen und Dozenten sowie Teilnehmerinnen und Teilnehmer freuen sich über die Möglichkeit zum Online-Unterricht, wollen aber so schnell es geht wieder in Präsenz zusammenkommen.
Nach einem Jahr Corona ist es auch bei den Dozentinnen und Dozenten im Sachbereich der Fremdsprachen Zeit für eine Bilanz. Der Erfahrungsaustausch zeigte, dass sich fast jeder zu Beginn schwergetan hat, sich mit dem digitalen Unterricht auseinander zu setzen. “Umso schöner ist es, dass sich in 23 Kursen etwa 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer wöchentlich zum Online-Lernen entschieden und die anfängliche Unsicherheit abgelegt haben”, freut sich Fatma Boland von der VHS.

“Nach anfänglichen Schwierigkeiten aufgrund mangelnder Erfahrung mit der Plattform Zoom hat es sich schnell eingespielt. Mir fiel auf, dass man deutlich konzentrierter mitarbeitet, außerdem gefällt mir gut die Möglichkeit, Partner- oder Gruppenarbeit zu machen und neben der mündlichen Kommunikation auch schriftlich im Chat z.B. Fragen stellen zu können. Mir gefällt diese Arbeitsweise als Alternative zum Präsenzunterricht gut, vermisse aber natürlich den persönlichen Kontakt”, so eine Kursteilnehmerin eines Italienischkurses.

Auch für die Dozentinnen und Dozenten ist diese Form des Unterrichtes eine Herausforderung. “Im Unterricht behandeln wir einzelne Themen, so dass niemand zurückgelassen wird. Über Espresso, Wein und die mediterrane Diät haben wir diskutiert und uns per Video, Fotos und Texte ausgetauscht. Es wurde auch schon überlegt, wie wir das erste gemeinsame Treffen gestalten können, denn alle sind voller Vorfreude sich wiederzusehen. Solange das nicht möglich ist, werden wir weiterhin digital zusammenkommen. Auf keinen Fall möchte ich darauf verzichten”, so eine Dozentin für Italienisch. Ein wichtiger Motivationsfaktor ist auch, mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Kurse regelmäßig Kontakt zu halten.

Nach den Osterferien wird der Online-Unterricht weitergeführt, mindestens bis Ende April. Boland ruft alle Interessierte dazu auf, sich Kontakt zu einer Lerngruppe zu suchen und sich in den digitalen Formaten auszuprobieren.

About Made in Bocholt

Made in Bocholt ist ein Nachrichtenportal. Die hier veröffentlichen Artikel bestehen aus Pressemitteilungen verschiedener Quellen sowie aus Autorenbeiträgen, die in der Regel durch Namensnennung angezeigt werden.