Futtermittelspende: Denn wenn Geld knapp ist, leiden auch die Haustiere



Sitzt bei Herrchen oder Frauchen das Geld knapp, leiden darunter auch die Haustiere. Oft muss am Futter gespart oder der Tierarztbesuch gestrichen werden. „Die Fälle häufen sich zurzeit massiv“, berichtet Svenja Ehlting von der Caritas-Sozialberatung mit Blick auf die allgemein hohen Teuerungsraten. Umso mehr freute sie sich gemeinsam mit Sandra Wölker von der Demenzberatung über eine Sachspende des Hamminkelner Tierernährungsspezialisten Dr.Clauder’s. Futter für Hunde und Katzen, Snacks sowie Futterboxen können jetzt direkt an die Bedürftigen weitergeleitet werden.

Für die Experten des Wohlfahrtsverbandes ist die Bedeutung von Haustieren nicht zu unterschätzen. „Vor allem für Demenzkranke sind sie oft der letzte Bezugspunkt. Und es zwingt sie, nach draußen zu gehen. Dann treffen sie den einen oder anderen und erhalten so einige Sozialkontakte“, erklärt Sandra Wölker. Zudem seien die Vierbeiner ein Teil der Familie und könnten nicht einfach so abgegeben werden, ergänzt sie.

Das kann Sandra Ehlting von der allgemeinen Sozialberatung bestätigen. „Manche unserer Klienten sind schon allein mit Blick auf deren psychischen Erkrankungsbilder auf einen Hund oder Katze angewiesen. Die Tiere geben nicht nur Halt, sondern auch ein Stück Tagesstruktur mit“, so die Caritas-Expertin. Momentan würden sich deshalb viele Besitzer das Geld fürs Futter regelrecht vom Mund absparen.

Bild: (Svenja Ehlting, links, und Sandra Wölker, rechts, von der Caritas freuen sich über die Spende von Dr.Clauder´s. Überreicht von Anja Kirsch)

  1. Eine ganz tolle Aktion von Dr. Clauders, die Nachahmer braucht!
    Ein kleines Aber hätte ich dennoch: Das Futter von Dr. Clauders war schon immer recht hochpreisig. Viele Halter werden also schon im Vorfeld nicht zu deren Produkten gegriffen haben. Insbesondere Katzen sind beim Futter teils sehr feinfühlig, was ich aus eigener Erfahrung bestätigen kann. Eine Futterumstellung kann dazu führen, dass das Futter trotz Hunger nicht angerührt wird und leider später in der Tonne landet. Stiftung Warentest hat zuletzt in 5/2020 Katzenfutter getestet. Testsieger waren Produkte von Discountern zu teils kleinen Preisen. Diese kommen häufig von Saturn Petcare. Umsatz bei Katzenfutter liegt bei ca. 3,9 Mrd. Euro. Hersteller sollten also besser Geld Spenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert