Gegen den Herzstillstand: Volksbank-Stiftung übergibt automatisierten externen Defibrillator

Bocholt (PID). Die Stiftung der Volksbank Bocholt übergab jetzt durch ihren Vorstandsvorsitzenden Franz-Josef Heidermann einen sog. automatisierten externen Defibrillator (AED) an die Bocholter Feuerwehr. Das Gerät kann Leben retten. Es hilft in Notfällen, Patienten mit Herzstillstand zu reanimieren und die Zeit zu überbrücken, bis der Rettungsdienst eintrifft. Das Besondere: Professionelle Retter und ehrenamtliche Feuerwehrleute können es bedienen.
Von Profi und Laien bedienbar
Ein AED-Gerät analysiert eigenständig den Herzrhythmus eines Patienten und gibt akustisch bekannt, ob ein Elektroschock nötig ist oder nicht. Durch einen einzigen Tastendruck kann der lebensrettende Strom dann freigegeben werden.
Thomas Deckers, Chef der Bocholter Feuerwehr und gleichzeitig Vorsitzender des Stadtfeuerwehrverbbandes, nahm das Gerät entgegen. Es wird künftig auf einem Löschfahrzeug der Feuerwehr mitgeführt. „Der Defibrillator stellt eine wichtige Ergänzung unseres Equipments dar und kann auch von unseren haupt- und ehrenamtlichen Kräften eingesetzt werden“, freut sich Deckers.
„Minuten entscheiden“
Mit dem Gerät ist die Feuerwehr auch dann noch in der Lage, professionelle Hilfe zu leisten, wenn bereits alle Rettungswagen der Wache in einem anderen Einsatz gebunden sind. Kommt es zu einem Herzstillstand, rückt dann das Löschfahrzeug mit dem AED von der Feuerwache aus und die Besatzung überbrückt die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Deckers: „Da bei einem Herzstillstand mit jeder verstreichenden Minute ohne ein solches Gerät die Aussicht auf eine erfolgreiche Wiederbelebung um zehn Prozent sinkt, kann man in diesem Fall tatsächlich von entscheidenden Minuten sprechen.“
Das Gerät kostet rund 3.300 Euro.
Stadt Bocholt erstellt AED-Kataster
Die Stadt Bocholt wird in den nächsten Monaten ein Kataster erstellen, in dem alle AED-Geräte in einem Stadtplan aufgenommen werden, kündigt Deckers an. Hierzu bittet die Verwaltung Bürger um ihre Unterstützung: Besitzer eines AED-Gerätes sollen ihren Standort mitteilen. Die Adresse nimmt Ralf Göppert vom städtischen Fachbereich Grundstücks- und Bodenwirtschaft unter E-Mail ralf.goeppert@mail.bocholt.de entgegen.

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

×

WhatsApp-Schlagzeilen

Senden sie eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken). Wenn Sie keine Nachrichten mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.

× E-Mail- und WhatsApp-News