August 15, 2022

Gemeinde Liebfrauen überträgt Veröffentlichung der Studie zu sexualisierter Gewalt live

Am morgigen Montag veröffentlicht die Westfälische Wilhelms Universität Münster ihre Studie, die das Bistum Münster dort in Auftrag gegeben hatte, und in der es um die historische Aufarbeitung des Missbrauchsgeschehen durch Priester des Bistums geht. Viele dieser Fälle sind schon veröffentlicht und bekannt. So wie der Fall von Kaplan Pottbäcker, der in Rhede tätig war, ebenso wie der Fall um Pfarrer Wehren, der in Barlo lange Jahre gewirkt hat.

In der Pfarrei Liebfrauen hat man in allen Kirchen „Klagemauern“ aufgebaut, um Ihnen die Möglichkeit zu geben, das, was Sie sagen oder schreiben möchten, zum Ausdruck zu bringen. Morgen können die Gemeindemitglieder ab 17:30 Uhr im Pfarrsaal Liebfrauen die öffentliche Vorstellung der Studie durch die WWU Münster im Zoom-Webinar verfolgen. Zudem wird alles  im Livestream auf www.liebfrauen.de/live 

Ab 18:00 Uhr stehen Ansprechpersonen der Pfarrei Liebfrauen in der Liebfrauenkirche und in der St. Helena Kirche zu Gesprächen bereit.
Der Bischof von Münster, Dr. Felix Genn, wird die Studie, deren Inhalte er bisher nicht kennt, am 13. Juni von der WWU bekommen. Er wird sie dann studieren und am Freitag, 17. Juni in einer Pressekonferenz dazu Stellung nehmen. Auch an diesem Abend werden unsere Kirchen geöffnet sein und Mitglieder der Pfarrei als Ansprechpartner:innen vor Ort sein.

Einen der Autoren und Herausgeber der Studie, Prof. Dr. Thomas Großbölting, kommt am 8. September 2022 nach Bocholt und wird Teile der Studie, die ggf. unser Dekanat und unsere Pfarrei betreffen vorzustellen und die Systematik des Vorgehens sowie die untersuchten Inhalte, wie die gewonnenen Erkenntnisse und Empfehlungen vorzustellen. Des Weiteren planen die Gemeinde  ausgehend von den Erkenntnissen der Studie und dem, was es an Statements an den Klagemauern gibt, einen Gesprächsabend am 7. November einzuladen. 

Quelle: Gemeinde Liebfrauen

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

×

WhatsApp-Schlagzeilen

Senden sie eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken). Wenn Sie keine Nachrichten mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.

× E-Mail- und WhatsApp-News