Oktober 22, 2021

Gesundheitskongress “Gesunde Personalführung – ein unterschätzter Wettbewerbsfaktor”

ArabicChinese (Simplified)DutchEnglishFrenchGermanItalianSpanishTurkish

In die Gesundheit der Mitarbeiter zu investieren, lohnt sich für alle Unternehmen, auch für Kleine und Mittlere. Das wurde bei dem Kongress „Gesunde Personalführung – ein unterschätzter Wettbewerbsfaktor” deutlich, der von der AOK gemeinsam mit dem BGF-Institut in Kooperation mit dem hiesigen Unternehmerverband organisiert wurde. Rund 120 Führungskräfte regionaler Betriebe – und damit deutlich mehr als erwartet – kamen nun ins HAUS DER UNTERNEHMER, um von Tipps zur Einführung eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements in ihrem Unternehmen zu profitieren.

„Für viele Unternehmen, besonders für Kleine und Mittelständische, ist die konkrete Umsetzung von passenden Gesundheitsmaßnahmen eine große Herausforderung. Wir bieten Betrieben mit unserer Veranstaltung Informationen und Unterstützung bei diesem Vorhaben“, erklärte Thomas Meertz, Regionaldirektor der AOK Duisburg-Oberhausen, die Ziele des Kongresses. Als positives Beispiel in der Region geht die Hilti Deutschland Logistik GmbH voran. Joachim Anna, Geschäftsführer des Unternehmens, erklärte die Erfolgsfaktoren eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements: „Unternehmen sollten ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Anfang an mitnehmen. Dann zahlen sich Investitionen in die Gesundheit in jedem Fall aus.”

Daran knüpfte auch Wolfgang Schmitz, Hauptgeschäftsführer des Unternehmerverbandes, in seinen Ausführungen an. „Betriebliches Gesundheitsmanagement zahlt sich für Arbeitgeber und Arbeitnehmer aus, wenn man es richtig angeht. Ein entsprechendes Angebot hilft zudem den Unternehmen, Fachkräfte zu binden und zu finden“, warb Schmitz dafür das Thema der betrieblichen Gesundheit stärker in den Blick zu nehmen. Betriebliches Gesundheitsmanagement kann in Unternehmen dazu beitragen, Krankenstände zu senken, das Betriebsklima zu verbessern und die Motivation der Beschäftigten zu steigern. Häufig lassen sich bei Maßnahmen zur Gesundheitsförderung Zuschüsse erhalten.

„Unerlässliche Voraussetzung für ein erfolgreiches und wirkungsvolles betriebliches Gesundheitsmanagement ist dabei die Unterstützung des Projektes durch die Führungskräfte in Betrieben“, so Dr. Julia Schröder, Geschäftsführerin des Instituts für Betriebliche Gesundheitsförderung der AOK Rheinland/Hamburg. Das BGF Institut entwickelt gemeinsam mit interessierten Unternehmen ein individuelles Gesundheitsmanagement und sorgt dafür, dass Gesundheitsmanagement ein dauerhafter Prozess in Unternehmen wird, der alle Beschäftigten einbindet und überzeugt.

- Werbung -

Caritas sucht Pflegekräfte (m/w/d)


WIR PFLEGEN MENSCHLICHKEIT - und das nicht nur im Umgang mit unseren Patientinnen und Patienten, sondern genauso im Umgang miteinander. Das ist Deine Chance auf einen Platz im Team Caritas als Pflegefachkraft (m/w/d). Wir suchen Dich für die Seniorentagespflege in Bocholt, für die Palliativ-Care in Rhede sowie die ambulante Pflege in Bocholt und Rhede mit unterschiedlichem Stundenumfang. Mehr Infos hier

Firmen, die eine kostenlose Beratung zum Thema betriebliche Gesundheitsförderung erhalten möchten, können gerne einen persönlichen Beratungstermin bei der AOK in Duisburg, Thomas Hoffmann, Tel.: 0203/ 393 2132, vereinbaren.

Der Gesundheitskongress „Gesunde Personalführung – ein unterschätzter Wettbewerbsfaktor“ ist Teil des Projektes „Gesund. Stark. Erfolgreich. – Der Gesundheitsplan für Ihren Betrieb“, für das sich die Krankenkassen AOK, BKK und IKK zusammengeschlossen haben. Die Veranstaltungen werden gemeinsam mit regionalen Partnern durchführt. Das gesamte Projekt wird gefördert von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit.

Bildunterschrift: Veranstalter und Referenten des Gesundheitskongresses (v. l. n. r.): Professor Dr. Jens Kleinert (Deutsche Sporthochschule, Köln), Joachim Anna (Hilti Deutschland Logistik GmbH), Wolfgang Schmitz (Unternehmerverband), Dr. Julia Schröder (BGF-Institut), Christine Spanke (BGF-Institut) und Thomas Meertz (AOK) (Foto: Unternehmerverband)

- Werbung -

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×

Hallo!

wir senden Ihnen täglich ab 19 Uhr eine Schlagzeilenübersicht per WhatsApp. Dazu müssen Sie lediglich eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken) schicken. Wenn Sie keine Nachricht mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.  Oder nutzen Sie unseren ausführlichen NEWSLETTER "Der #Tag in Bocholt", der jeden Morgen um 7 Uhr per E-Mail versendet wird.

× Schlagzeilen per WhatsApp