Gordon Wild wechselt zum 1. FC Bocholt



Der 1. FC Bocholt hat am letzten Tag der Winter-Transferperiode noch einmal seinen Regionalliga-Kader verstärkt. Vom Drittligisten MSV Duisburg wechselt Offensivspieler Gordon Wild an den Hünting. Der 27-Jährige unterzeichnete am Dienstagabend einen zunächst bis 30.06.2023 gültigen Vertrag bei den „Schwatten“. 

Gordon Wild kann auf den zentralen Offensivpositionen ebenso eingesetzt werden wie auf der Außenbahn. Der 1,80 Meter große Profi wurde im Nachwuchsleistungszentrum des FSV Mainz 05 und bei Wehen Wiesbaden ausgebildet. 2015 zog es ihn dann in die USA ans College zu den USC Upstate Spartans. Nur ein Jahr später erzielte er für die University of Maryland 17 Tore, als er es sogar in das Finale um die „Hermann Trophy“ schaffte und den 2. Platz erreichte. Mit diesem Preis werden die besten College-Fußballer ausgezeichnet. Im Jahr 2018 wurde er beim Draft der 23 Teams der höchsten US-Spielklasse Major League Soccer als 14. Pick der zweiten Runde von Atlanta United ausgewählt. Insgesamt brachte es Wild in den USA auf 83 Einsätze in der zweitklassigen USLC, in der er 21 Treffer erzielte und elf Tore vorbereitete. Im Sommer 2022 wechselte Wild zum MSV Duisburg in die 3. Liga, wo er fünf Mal eingewechselt wurde.

Marcus John, Sportlicher Leiter des 1. FC Bocholt: „Wir hatten in den letzten Wochen ein klares Profil von einem möglichen Neuzugang. Wichtig war immer, dass uns der Neue sofort weiterhilft. Deshalb lag unser Fokus auf Akteuren aus der Dritten Liga. Wir sind deshalb sehr froh, dass wir Gordon von einem Wechsel zum 1. FC Bocholt überzeugen konnten. Er ist genau der Spielertyp, den wir gesucht haben. Mit seinem Tempo und seiner Technik wird er eine Bereicherung für unser Offensivspiel sein.“

Gordon Wild, der beim FC die Rückennummer 10 erhält: „Ich freue mich auf die neue Herausforderung beim 1. FC Bocholt. Die Sportliche Leitung, der Trainer und der Vorstand haben mir in den Gesprächen ein sehr gutes Gefühl vermittelt. Ich bin sehr zuversichtlich, viele erfolgreiche Momente mit der Mannschaft und den Fans erleben zu können, so dass wir am Saisonende auch die Klasse halten werden.“

Foto: Monika Gajdzik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert