Grenzüberschreitende Menschenkette: Schulter an Schulter für die Ukraine

Unter dem Motto „Europäische Nachbarn für den Frieden – Gemeinsam gegen den Krieg in der Ukraine“ laden Bürgerinnen und Bürger, Gruppen und Vereine aus Isselburg, Dinxperlo und Bocholt-Suderwick am Samstag, 12. März 2022, ab 19 Uhr zu einer grenzüberschreitenden Menschenkette ein. Aus Solidarität mit den Menschen in der Ukraine möchten europäische Bürgerinnen und Bürger aus den Niederlanden und Deutschland an der Grenze in Dinxperlo und Suderwick („Dinxperwick“) ein Zeichen setzen.

Die Aktion beginnt um 19 Uhr und endet um 19:30 Uhr. Die Organisatoren bitten die Menschen, Kerzen mitzubringen. Plakate sind nicht erwünscht. Es gilt eine Maskenpflicht (medizinische Maske oder FFP2-Maske). Während die grenzüberschreitende Menschenkette gebildet wird, sollen in Dinxperlo und Suderwick die Kirchenglocken läuten und zum Frieden aufrufen.

Die Menschenkette verbindet die beiden Dorfplätze von Suderwick und Dinxperlo mit der Grenze bei Brüggenhütte. Von Bocholt aus gesehen, beginnt der Aufbau der Menschenkette am Dorfplatz in Suderwick und läuft von der Grenze an der Ecke Keupenstraat / Sporker Straße bis zur St. Michaelskirche in Suderwick. Dort stößt die Kette vom Marktplatz und der Kirche in Dinxperlo hinzu, und beide Ketten laufen gemeinsam weiter bis zur Weltkugel neben Brüggenhütte.

In den Jahren 2020 und 2021 wurde in Dinxperwick 75 Jahre Frieden und Freiheit miteinander gefeiert. Über 1.000 Menschen haben sich am 18. Juli 2021 zum Fest „DinXperience“ im Grenzdorf Dinxperwick getroffen. Jetzt blicken nicht nur die Europäerinnen und Europäer mit Angst und Sorge Richtung Ukraine, wo Hunderttausende Menschen zu Flüchtlingen werden oder im eigenen Land um Leib und Leben fürchten müssen. „Wir wollen nicht untätig zusehen, sondern ein Zeichen setzen, das uns selbst und anderen Menschen Mut macht“, sagt Werner Brand, Erster Vorsitzender der Bürgerinitiative Dinxperwick e.V. und Mitorganisator der Menschenkette.

An der Menschenkette wird auch Bürgermeister Thomas Kerkhoff teilnehmen. „Die Stadt Bocholt wurde im Jahr 1993 vom Europa-Rat mit dem Europa-Preis ausgezeichnet. Viele Jahre war das Büro der Arbeitsgemeinschaft der Europapreis-Trägerstädte in der ukrainischen Stadt Charkiw. Unsere Gedanken sind nicht nur bei den Menschen in Charkiw, sondern bei allen in der ganzen Ukraine. Die jetzige Menschenkette zeigt, dass wir uns mit dem Menschen in der Ukraine verbunden fühlen und gemeinsam, grenzüberschreitend ein Zeichen des Friedens und der Verbundenheit setzen möchten“, so der Bürgermeister der Stadt Bocholt.

Kontaktpersonen für die Organisation: Lex Schellevis, DinXperience, E-Mail: lex@dds.nl, und Werner Brand, Erster Vorsitzender der Bürgerinitiative Dinxperwick e.V., E-Mail: werner-brand@t-online.de.

Foto: Symbol Friedenstaube Ukraine (akitada31 / Pixabay)

Quelle: Stadt Bocholt

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

×

WhatsApp-Schlagzeilen

Senden sie eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken). Wenn Sie keine Nachrichten mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.

× E-Mail- und WhatsApp-News