Grüne meinen: E-Mobilität macht Bocholt für Kurzeit- und Tages-Tourismus attraktiver

Grüne meinen: E-Mobilität macht Bocholt für Kurzeit- und Tages-Tourismus attraktiver
all

Die Grünen möchten den Standort Bocholt für Kurzeit- und Tages-Tourismus (Einkaufen, Gastronomie, Sightseeing und so weiter.) durch mehr E-Mobilität noch attraktiver machen. “E-Mobilität gewinnt im Verkehrsbereich europaweit stark an Gewichtung, woraus potentielle Chancen für den Tourismus-Sektor in den Städten entstehen“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Weiter schreiben die Grünen: “Viele Nutzer*innen von E-Autos, planen Zwischenstopps für die Aufladung Ihrer Batterien im Voraus, nach Attraktivität der E-Ladestationen und Anhand von online verfügbaren Ladeverzeichnissen. Die durchschnittliche Ladezeit von 15 bis 60 Minuten, wird oft für den Verzehr von Speisen und Getränken (Gastronomie), der Nutzung des anliegenden Handels oder zum Besichtigen der Städte genutzt. E-Tourist*innen die eine positive Aufenthaltsqualität in Bocholt erleben, sind Kandidat*innen für eine Wiederkehr oder sogar Urlaub in unserer Stadt Bocholt. Eine Mischung von E-Ladestationen auf öffentlichen Parkplätzen (Berliner Platz, Aa-See, Bürgerpark Mosse, Stadtwald uvm.) sowie auf Grundstücken von Gewerbetreibenden (Handel, Gewerbe wie z.B. Handwerker mit Ausstellungen) könnte sehr schnell zu ersten Erfolgen führen, wenn die Ladepunkte in entsprechende Verzeichnisse eingetragen werden.”

Über Made in Bocholt

Made in Bocholt ist ein Nachrichtenportal. Die hier veröffentlichen Artikel bestehen aus Pressemitteilungen verschiedener Quellen sowie aus Autorenbeiträgen, die in der Regel durch Namensnennung angezeigt werden.