Herbert Mäteling übergibt nach 32 Jahren Staffelstab an Dr. Björn Büttner



Nach 32 Jahren in unterschiedlichen leitenden Positionen übergab Geschäftsführer Herbert Mäteling die Führungsverantwortung für das St. Agnes-Hospital Bocholt und das St. Vinzenz-Hospital Rhede jetzt an seinen Nachfolger, Dr. Björn Büttner. Die Staffelstabübergabe wurde am heutigen Freitag mit langjährigen Weggefährten, Kooperationspartnern und Mitarbeitenden gefeiert.

Dr. Frank Bierbaum, Aufsichtsratsvorsitzender des Klinikums Westmünsterland unterstrich die Bedeutung dieses Ereignisses in seiner herzlichen Begrüßung: „Das Bild des Staffellaufs aus dem Sport passt sehr gut, Herr Mäteling. Waren Sie doch langjähriger Marathonläufer und leidenschaftlicher Skifahrer. Da haben Sie die Fähigkeit entwickelt, sich durch schwierige Situationen zu kämpfen und am Ziel festzuhalten – eine Tugend, die auch in der Krankenhausführung von entscheidender Bedeutung ist.“

Herbert Mäteling kann auf über 32 Jahre in verschiedenen leitenden Positionen im Klinikum Westmünsterland zurückblicken. Er begann seine Karriere 1992 als Leiter des Finanz- und Rechnungswesens des St. Agnes-Hospitals Bocholt. Seither hat er das Krankenhaus und das gesamte Klinikum in den verschiedenen Verantwortlichkeiten zuletzt als Geschäftsführer maßgeblich mitgeprägt. Während seiner Amtszeit hat er zahlreiche Veränd rungen und Entwicklungen im Gesundheitswesen erfolgreich umgesetzt: beispielsweise in der Weiterentwicklung der medizinischen Profile der Kliniken bis zum onkologischen Zentrum oder in der Einführung von SAP bis zur Integration moderner IT-Systeme in der Medizin. Zahlreiche Bauprojekte waren zu planen und umzusetzen. Dr. Frank Bierbaum betonte auch die gestaltende Rolle von Herbert Mäteling bei der Zusammenführung des St. AgnesHospitals Bocholt und des St. Vinzenz-Hospitals Rhede im Jahr 1999 zu einer gemeinsamen Krankenhausträger-Gesellschaft. Diese Fusion war ein bedeutender Schritt hin zu einer effizienteren und hochwertigeren medizinischen Versorgung in der Region. Sie war auch eine der Grundlagen für den weiterführenden Zusammenschluss der Häuser zum heutigen Klinikum Westmünsterland und der standortübergreifenden Zusammenarbeit der Kliniken in dieser Krankenhausträgergesellschaft.

Der Vorsitzende dankte Herbert Mäteling im Namen des Aufsichtsrates und des gesamten Klinikums Westmünsterland für seine herausragende Leistung, seinen Ideenreichtum, sein Engagement und seine Loyalität.

Der Staffelstab wurde symbolisch an Dr. Björn Büttner übergeben, der bereits seit drei Jahren erfolgreich im Kollegialmodell der Klinikum-Geschäftsführung tätig ist und nun neben der Verantwortung für das Borkener Krankenhaus auch die Verantwortung für beide Krankenhäuser in Bocholt und Rhede übernimmt. Dr. Frank Bierbaum betonte, dass Dr. Büttner bereits Spuren hinterlassen hat und über die erforderliche Expertise verfügt, um die Herausforderungen der Zukunft zu meistern und die somatischen Krankenhäuser in Bocholt und Borken noch enger zusammenzuführen. Er ermutigte die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Dr. Büttner im neuen Amt zu unterstützen und Vertrauen zu schenken.

Die Veranstaltung endete mit persönlichen Worten von Herbert Mäteling, der allen Weggefährten, Kooperationspartnern und Mitarbeitenden seinen herzlichen Dank aussprach und mit den Worten „Nichts ist so beständig wie die Veränderung“ an seinen Nachfolger übergab. Dr. Björn Büttner drückte in seiner Rede seine Vorfreude auf die kommenden Aufgaben an den beiden Krankenhausstandorten aus. Mit dieser Veranstaltung und der offiziellen Staffelstabübergabe in der Führung des St.Agnes-Hospitals Bocholt und des St. Vinzenz-Hospitals Rhede ist ein wichtiger Wendepunkt in der Geschichte der beiden Krankenhäuser markiert. Gleichzeitig steht sie symbolisch für eine kontinuierliche Weiterentwicklung und Verbesserung der medizinischen Versorgung in der Region.

FOTO (v.l.n.r.): Der Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Frank Bierbaum bedankte sich bei Geschäftsführer Herbert Mäteling für sein unermüdliches Engagement und seine Ausdauer und begrüßte gleichzeitig Dr. Björn Büttner in seiner neuen Position.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert