Hülsta muss erneut Insolvenz anmelden



Hülsta, eine der bekanntesten deutschen Möbelmarken, steckt weiterhin in einer schwierigen Situation. Laut einer Pressemitteilung des Insolvenzverwalters Dr. Christoph Morgen mussten die MWS Westfalen Werke NDS GmbH & Co. KG (ehemals hülsta-Werke Hüls GmbH & Co. KG) und die MWS Werke Westfalen GmbH (ehemals hülsta Werke GmbH) aus Stadtlohn einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht Münster stellen. Das fasste am vergangenen Freitag entsprechende Beschlüsse und eröffnete die Verfahren.

Im Oktober 2022 war es bereits zur Insolvenzanmeldung von Hülsta gekommen. Das Verfahren wurde im vergangenen November erfolgreich abgeschlossen und es wurde optimistisch auf die Zukunft geblickt.

In einer Pressemitteilung heißt es: „Das Unternehmen sieht sich mit einer herausfordernden Marktsituation im Möbelsektor konfrontiert. Das schwache Konsumklima sowie der stockende Neubau von Wohnungen haben negative Auswirkung auf die Branche.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert