Hunderte Bäume gefällt: Pflanzprogramm der Stadt laut NABU „an Absurdität kaum noch zu überbieten“

Hunderte Bäume gefällt: Pflanzprogramm der Stadt laut NABU „an Absurdität kaum noch zu überbieten“
all

Von BERTHOLD BLESENKEMPER

Dutzende Bäume wurden in den vergangenen Tagen hinter dem Krankenhaus gefällt. An der Frankenstraße traf es nach Auskunft des Naturschutzbundes sogar fast ein ganzes, fast 3000 Quadratmeter großes Wäldchen. 40 Bäume sollen – wie berichtet – demnächst an der Kaiser-Wilhelm-Straße weichen und 62 weitere am geplanten Nahversorgungszentrum in Stenern. „Zusammenfassend kann man festhalten, dass in den vergangenen Tagen in Bocholt mehrere hundert Bäume gefällt worden sind, darunter auch viele alte, ökologisch besonders wertvolle“, stellt jetzt der Nabu in einer Pressemitteilung fest.

Angesichts der bislang nur mässig erfolgreichen Suche nach Plätzen für 800 Neuanpflanzungen anlässlich des 800jährigen Stadtjubiläum sei dies an Absurdität kaum noch zu überbieten, heißt es weiter. Die Naturschützer fordern, dass in Bocholt ein Baumkatalog erstellt wird und jede beabsichtige Baumfällung im Vorfeld angekündigt wird. „Zudem muss transparent dargelegt werden, in welcher Form die Entnahme eines Baumes zeitnah kompensiert wird“, heißt es weiter.

Über Made in Bocholt

Made in Bocholt ist ein Nachrichtenportal. Die hier veröffentlichen Artikel bestehen aus Pressemitteilungen verschiedener Quellen sowie aus Autorenbeiträgen, die in der Regel durch Namensnennung angezeigt werden.