Januar 28, 2022

IHK-Projekt: Herding unterstützt Gesamtschule Rhede

ArabicChinese (Simplified)DutchEnglishFrenchGermanItalianSpanishTurkish

blank

Die Gesamtschule Rhede und die Klaus Herding GmbH sind jetzt offizielle Kooperationspartner im Projekt „Partnerschaft Schule-Betrieb“ der IHK Nord Westfalen. Vertreter von Unternehmen und Schule unterzeichneten eine entsprechende Vereinbarung. Damit steigt die Zahl der Kooperationen im Kreis Borken auf 123. Für die Gesamtschule ist es die neunte Partnerschaft mit einem Unternehmen in der IHK-Initiative.

Hauptziel des IHK-Projektes ist es, die Schülerinnen und Schüler bei der Berufsorientierung sowie die Unternehmen bei der Sicherung des Fachkräftenachwuchses zu unterstützen. „Der Schlüssel zum Erfolg ist das persönliche Kennenlernen: Die Schülerinnen und Schüler entdecken ihre Interessen und das Unternehmen findet Talente, die es zu fördern lohnt“, erklärt IHK-Bildungsreferentin Daniela Hünting.

Die Klaus Herding GmbH ist ein führendes Handelsunternehmen, das Heimtextilien wie Bettwäsche, Kissen oder Handtücher mit Kinderbuchhelden und bekannten Serienfiguren oder Motiven aktueller Blockbuster gestaltet. Zu seinem Portfolio zählen rund 130 unterschiedliche Lizenzen wie zum Beispiel für Barbie, Harry Potter oder Minions. Das international agierende Unternehmen besteht seit über 100 Jahren und hat 90 Beschäftigte.

Im IHK-Projekt „Partnerschaft Schule-Betrieb“ lädt Herding Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte der Gesamtschule Rhede zu Betriebsbesichtigungen ein, um ihnen Einblicke in die Arbeitsweise des Betriebes zu ermöglichen und das Ausbildungsangebot zu präsentieren. Zudem gehen Auszubildende als IHK-Ausbildungsbotschafter in die Schulklassen, um über ihre Berufe zu informieren.

Ausbildungsleiterin Andrea Beisheim sieht in der Kooperation Chancen für beide Seiten: „Das Projekt ermöglicht uns, regional als attraktiver Ausbildungsbetrieb sichtbar zu werden. Die Kooperation bringt uns näher zu den Schülerinnen und Schülern und diese wiederum an das Wirtschaftsleben.“ Beisheim kündigte an, dass sich das Unternehmen an der kreisweiten „Nacht der Ausbildung“ am Donnerstag (18. November) beteiligen und seine Türen für Interessierte öffnen wird. „Wir gewähren Einblicke ins Unternehmen und informieren über unsere Ausbildungsberufe. An diesem Abend stehen auch unsere Auszubildenden für Fragen rund um das Thema Berufsausbildung bereit“, so Beisheim.

Studien- und Berufswahlkoordinator Norbert Schmidt betont: „Das IHK-Projekt bietet unseren Schülerinnen und Schülern, aber auch den Lehrkräften die Chance, Betriebe hautnah kennenzulernen und sich für Ausbildungsberufe und die Wirtschaft nachhaltig zu begeistern. Durch den persönlichen Kontakt erleichtern wir den Schülerinnen und Schülern den Weg in das Berufsleben.“

Die IHK Nord Westfalen bietet allen Schulen und Unternehmen in ihrem Bezirk Unterstützung bei der Anbahnung von Kooperationen an. Ansprechpartnerin für das Projekt „Partnerschaft Schule-Betrieb“ im Kreis Borken ist Daniela Hünting, Telefon 02871 9903-612.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

×

WhatsApp-Schlagzeilen

Senden sie eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken). Wenn Sie keine Nachrichten mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.

× E-Mail- und WhatsApp-News