Interaktiver Spielplatz am KuBAaI-Gelände nimmt Gestalt an

Interaktiver Spielplatz am KuBAaI-Gelände nimmt Gestalt an
all
___STEADY_PAYWALL___

Am Nordufer der Aa, zwischen dem Textilwerk, der Podiumsbrücke und der Overbergschule hat sich einiges getan. Der neue Spielplatz auf dem Kubaai-Gelände nimmt langsam Gestalt an. Absolutes Highlight wird sicher das elektronische Spiel Yalp- Memo sein, das aus sieben interaktiven Säulen besteht. Die mittlere Säule stellt Fragen aus unterschiedlichsten Kategorien und an den anderen sechs Säulen müssen die Kinder dann möglichst schnell die richtigen Antworten finden. Insgesamt erinnert jedes der Geräte sowohl an die Textilproduktion als auch an die Industriegeschichte des Kubaai- Gebietes.

Eine rot-weiße Laufbahn aus Kunststoff beispielsweise soll wie eine ausgerollte Stoffbahn aussehen. Sie beginnt mit einem Seil-Klettergerät, das wiederum wie ein Webstuhl aussehen soll. Der Kletterturm erinnert an eine verdrehte Garn-Spule. Außerdem wurden auf dem Spielplatz hölzerne Federwippen angebracht, die an ein Webschiffchen erinnern sollen, um nur einige Beispiele zu benennen. Alle Spielgeräte sind Sonderanfertigungen und haben einen Bezug zur Textilgeschichte des Kubaai-Gebiets und des benachbarten LWL-Textilmuseums.

Die Kosten für den Spielplatz belaufen sich auf etwa 410.000 Euro. Rund 330.000 Euro, also den Großteil davon, übernimmt die Stadt, etwa 30.000 Euro der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL), der das benachbarte Textilwerk betreibt. Dessen Förderverein steuerte zusätzlich noch einmal 50.000 Euro an Spendengeldern für das interaktive Spiel Yalp-Memo bei. Umgeben ist der Spielplatz von gusseisernen Säulen, die aus dem Fundus des Textilmuseums stammen.

Diese standen einst in der ehemaligen Spinnerei C. Cramer & Co in Heek und befanden sich im Besitz des Förderkreises Westfälisches Textilmuseum. Die Bauarbeiten sollen noch in diesem Jahr  abgeschlossen sein. Bis zur Eröffnung wird es allerdings noch länger dauern. Erst im nächsten Frühjahr soll das Gelände freigegeben werden, denn erst dann ist der frisch gesäte Rasen richtig angewachsen.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden