Jäger bitten um mehr Rücksichtnahme im Wald

Während der Corona-Pandemie herrscht in den Wäldern Hochbetriebe. Viele Menschen nutzen die mangels Alternativen für ausgedehnte Spaziergänge. Nicht selten verlassen sie dabei die Wege oder lassen ihren Hund von der Leine und scheuchen dabei das Wild auf. Grund genug für den Landesjagdverband für mehr Rücksicht zu werben.

„Die Natur ist jetzt die Kinderstube des Wildes“, heißt es auf einem großen Plakat, wie es jetzt auch in Spork aufgestellt wurde. Mit dem werben die Jäger für mehr Ruhe. Denn die Tiere flüchten bei Störungen nicht selten kopflos davon. „Wir haben in diesem Jahr schon viele tote Rehe von der Straßen geht“, erklärt dazu Bernd Nienhaus-Lensing.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×

Hallo!

wir senden Ihnen täglich ab 19 Uhr eine Schlagzeilenübersicht per WhatsApp. Dazu müssen Sie lediglich eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken) schicken. Wenn Sie keine Nachricht mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.  Oder nutzen Sie unseren ausführlichen NEWSLETTER "Der #Tag in Bocholt", der jeden Morgen um 7 Uhr per E-Mail versendet wird.

× Schlagzeilen per WhatsApp