Johanna Reiss aus New York und Sixtina Harris aus Borken zu Gast bei Landrat Dr. Kai Zwicker

Johanna Reiss aus New York und Sixtina Harris aus Borken zu Gast bei Landrat Dr. Kai Zwicker
Regio

Kreis Borken. Landrat Dr. Kai Zwicker freute sich sehr über das Kommen ganz besonderer Gäste: Die Schriftstellerin Johanna Reiss (86) aus New York und die Vorsitzende der Stiftung “Vrienden van Kolle Kaal” Sixtina Harris aus Borken – beide in der vergangenen Woche vom niederländischen König zu Rittern im Orden von Oranje-Nassau ernannt – kamen zu ihm ins Borkener Kreishaus. In dem Gespräch stellten sie vor, welche Aktivitäten sie unternehmen, um die Erinnerung an die schlimme Zeit des Nationalsozialismus, des 2. Weltkrieges und der Judenverfolgung als Mahnung für nachfolgende Generationen wachzuhalten.

Johanna Reiss ist Zeitzeugin dieses schrecklichen Geschehens. Sie wurde am 4. April 1932 in Winterswijk als Annie de Leeuw geboren. Während der deutschen Besatzung geriet die jüdische Familie De Leeuw in große Gefahr. Annie und ihre zehn Jahre ältere Schwester Sini versteckten sich mehr als zwei Jahre vor den Nazis bei der Bauernfamilie Oosterveld im Dorf Usselo bei Enschede. Johanna Reiss wanderte nach dem Zweiten Weltkrieg in die Vereinigten Staaten aus und lebt heute in New York. 1972 debütierte sie als Schriftstellerin mit dem Buch “The Upstairs Room”. In diesem Buch beschreibt sie die dunkle Periode ihrer Jugend während der deutschen Besatzung. Es ist eine ergreifende Geschichte über das ständige Gefühl der Unsicherheit, die Furcht, entdeckt zu werden und die aussichtslose Lage des Lebens im Versteck. Aber es ist auch eine Geschichte von Zivilcourage und Menschenliebe. Das Buch wurde ein internationaler Bestseller und erschien in Dutzenden von Ländern in der Übersetzung. Allein in den Niederlanden wurden mehr als 80.000 Exemplare verkauft mit dem Titel De schuilplaats (“Und im Fenster der Himmel”).

Im Jahr 2016 erhielt Johanna Reiss die Ehrenmedaille der Gemeinde Winterswijk wegen ihrer besonderen Bedeutung für die Stadt. Das “Nationaal Comité 4 en 5 mei” hat nun Johanna Reiss eingeladen, als Gast der Totengedenkfeier am 4. Mai auf dem Dam in Amsterdam in Anwesenheit von König Willem-Alexander und Königin Máxima teilzunehmen.

Sixtina Harris wurde am 17. Februar 1942 in Münster geboren. Sie war jahrelang als Englischlehrerin an einer Hauptschule in Vreden tätig. In Deutschland ist der Themenbereich Nationalsozialismus und Holocaust verpflichtender Unterrichtsgegenstand in den Lehrplänen. Während dieser Unterrichtsstunden lesen die Schüler das Buch “Und im Fenster der Himmel” von Johanna Reiss. Seit 1997 organisiert Sixtina Harris Exkursionen für deutsche Schüler nach Winterswijk. Die Spurensuche durch Winterswijk nach Orten aus dem Buch beeindruckt die Jugend tief. Der Besuch der Achterhoek-Gemeinde ist Teil eines umfassenden Unterrichtspakets, das die Stichting “Vrienden van Kolle Kaal” für den Unterricht entwickelt hat.

Im April 2004 wurde diese Stiftung gegründet, deren Vorsitzende Sixtina Harris bis heute ist. Sie pflegt viele Kontakte mit Vereinen, Organisationen und deutschen Behörden. Sie organisiert die alljährlichen Lesungen von Johanna Reiss in Deutschland und manchmal auch in den Niederlanden. 2012 erhielt die Stichting eine besondere Anerkennung der Bundeszentrale für Politische Bildung im Rahmen des Wettbewerbs “Aktiv für Demokratie und Toleranz 2012”. Die Arbeit der Stichting wurde als vorbildliches Projekt eingestuft und mit finanzieller Unterstützung honoriert. 

Im vergangenen Jahr bekam Sixtina Harris den “Naoberpreis” der Stadt Winterswijk, der alle zwei Jahre verliehen wird. Der “Naoberpreis” besteht aus einer Bronze-Skulptur, einem Preisgeld von 1000 Euro und einer Urkunde. Er wird vom Gemeinderat an eine Person, Organisation oder einen Verein verliehen, die oder der einen bedeutenden Beitrag zur Verbesserung der Beziehungen zwischen Winterswijkern und ihren deutschen Nachbargemeinden geleistet hat.