“Jugend musiziert”: Musikschüler aus Bocholt erzielen herausragende Ergebnisse

“Jugend musiziert”: Musikschüler aus Bocholt erzielen herausragende Ergebnisse
all News sl

Bocholt (PID). Starke Leistungen zeigten Bocholter Musikschüler beim Landeswettbewerb “Jugend musiziert”, der vom 6. bis 10. März 2019 in Köln stattfand: Fynn Bijkerk und Johannes Kalweit sicherten sich erste Preise. Johannes Kalweit qualifizierte sich für den Bundeswettbewerb.
Aus 24 Regionalwettbewerben in Nordrhein-Westfalen hatten sich die Jugendlichen für den Landeswettbewerb in Köln qualifiziert. Unter ihnen waren sechs Schülerinnen und Schüler der Musikschule Bocholt-Isselburg.
Bundeswettbewerb erst ab Altersstufe 3
In der Solowertung trat Finn Bijkerk am Akkordeon an und erzielte einen hervorragenden erste Preis mit 23 Punkten. “Beim Bundeswettbewerb kann man erst bei der dritten Altersstufe mitmachen, daher endet der Wettbewerb für Finn trotz seines 1. Preises in diesem Jahr noch auf Landesebene”, erklärt Musikschulleiterin Claudia Borgers.
In der Solowertung Violoncello erzielte Johannes Kalweit mit 24 Punkten ebenfalls einen 1. Preis und hat sich damit für den Bundeswettbewerb qualifiziert, der vom 6. bis 13. Juni 2019 in Halle/Saale stattfindet. In der Ensemblewertung Klavier-Kammermusik präsentierten sich Tim Böing (Klavier), Lea Nienhaus (Querflöte) und Antonia Borgers (Horn) der Jury und erzielten mit 18 Punkten einen 3. Preis.
Zusammenarbeit mit Dortmunder Musikschülern
Johannes Kalweit und Emily Ullrich von der Musikschule Bocholt haben zudem gemeinsam mit Dortmunder Musikschülern in den Kategorien “Klavier-Kammermusik” und “Alte Musik” teilgenommen. In der Kategorie “Klavier-Kammermusik” erzielte Johannes Kalweit mit seinem Ensemble den ersten Preis mit 23 Punkten. Emily Ullrich erreichte gemeinsam mit 5 Dortmunder Schülern in der Kategorie “Alte Musik” einen 2. Preis mit 22 Punkten.

Made in Bocholt

Über Made in Bocholt

Made in Bocholt ist ein Nachrichtenportal. Die hier veröffentlichen Artikel bestehen aus Pressemitteilungen verschiedener Quellen sowie aus Autorenbeiträgen, die in der Regel durch Namensnennung angezeigt werden.