JuSos springen für VHS ein: Erstwähler-Seminar findet nun doch statt



Die Junge Union und die Jungliberalen in Bocholt haben eine von Jung-Linken dominiertes Erstwähler-Seminar der VHS derartig torpediert, dass die Stadt es am Ende abgesetzt hat. Jetzt aber springen die Jungsozialisten ein. Sie geben Laura Vennekamp und Lif Greta Licht durch die Bereitstellung von Räumen und durch finanzielle Unterstützung die Möglichkeit, den Workshop doch noch abzuhalten.

Die Veranstaltung wird wie geplant am 10.05 von 16:00 bis 20:00 Uhr stattfinden. Da das Seminar nun ohne die VHS angeboten wird, ist eine erneute Anmeldung erforderlich. Diese kann unter Lichtlif@gmail.com erfolgen. Personen die bereits bei der VHS angemeldet waren, haben Vorrang.

„In den aktuellen Zeiten brauchen wir Partizipation im politischen System mehr denn je. Jetzt mit hanebüchenen Begründungen aus politischem Kalkül Projekte abzusagen die besonders junge Menschen dazu motivieren sollen ist grob fahrlässig.“, meint JuSo-Vorsitzender Johannes Hengefeld in einer Pressemitteilung zur Begründung. Der Anteil der SPD-Nachwuchses  beschränkt sich aber auf die Organisation und Bezahlung der Räumlichkeit. „Wir nehmen keinerlei inhaltlichen Einfluss.“ bekräftigt Hengefeld und ergänzt,  „die Neutralität und Objektivität der Dozentinnen steht für uns außer Frage.“

  1. Paulchen Panter says:

    Gut gemacht, liebe Jusos!
    Gemäß Artikel 21 GG wird Parteien Verfassungsstatus eingeräumt und erkennt sie als bedeutende Bestandteile des demokratischen Geschehens an.
    Hiernach besitzen Parteien die Funktion, an der politischen Willensbildung des Volkes mitzuwirken.
    Nichts anderes sollte hier geschehen.
    Was für ein Armutszeugnis für die Junge Union und die Jungliberalen, wie auch für eine Verwaltung, die sich zum Handlanger der beiden Parteijugendvertreter machen lässt!
    Notizen aus der Provinz!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert