Kampf gegen Leerstände: Stadt finanziert Mieten für Existenzgründer mit

Kampf gegen Leerstände: Stadt finanziert Mieten für Existenzgründer mit
all

Auch die Stadt Bocholt greift im Kampf gegen Leerstände in der City auf einen Fördertopf des Landes zurück. 127.000 Euro kann Marketingschef Ludger Dieckhues nach eigenen Angaben in den kommenden zwei Jahren dafür einsetzen, leerstehende Geschäftsräume anzumieten und dann günstig an Existenzgründer oder junge Händler weiterzugeben. Das teilte Dieckhues heute Abend im Ausschuss für Wirtschaftsförderung und Tourismus mit. Das Problem: Zurzeit gibt es zwar ausreichend Leerstände und auch Geld, nur die potenziellen Betreiber der Geschäfte machen sich rar.

Insgesamt sieben Geschäftsräume stünden nach erfolgreichen Gesprächen mit Immobilienbesitzern momentan zur Verfügung, hieß es – 2 auf der Kreuzstraße, 3 auf der Oster- und 2 auf der Nordstraße. Die Vermieter müssen bei dem Fördermodell auf 30 Prozent der Einnahmen verzichten, 50 Prozent würden dann die Stadt übernehmen, so dass 20 Prozent von den Existenzgründerinnen und Existenzgründern zu übernehmen wären.

About Made in Bocholt

Made in Bocholt ist ein Nachrichtenportal. Die hier veröffentlichen Artikel bestehen aus Pressemitteilungen verschiedener Quellen sowie aus Autorenbeiträgen, die in der Regel durch Namensnennung angezeigt werden.