Januar 26, 2023

Klare Mehrheit für Edeka-Altstandort in Lowick

Die Politik hat sich mit großer Mehrheit entschieden. Der Edekamarkt in Lowick wird am bestehenden Standort Werther Straße ausgebaut, auch wenn dafür ein Teil der benachbarten Streuobstwiese geopfert werden muss. Für den von den Grünen favorisierten Alternativstandort an der Ecke Werther Straße und Thonhausenstraße stimmten gestern im Ausschuss für Planung und Bau lediglich zwei Ratsmitglieder.

Zuvor hatte sich die Verwaltung insgesamt elf Bewertungsmaßstäbe gegenübergestellt und war zu dem eindeutigen Ergebnis gekommen, im Genehmigungsverfahren den Altstandort zu unterstützen. Letzteres galt auch schon aus grundsätzlichen Erwägungen. Denn es könne nicht sein, dass ein rechtsgültiges Verfahren durch einige massive Einsprüche gekippt werde, hieß es. 

Related Posts

  1. Warum kann es denn nicht gekippt werden, wenn es doch aufgrund nicht ausreichender Informationen zustande gekommen ist. Oder geht es nicht, weil es einfach auf dem Papier steht? Das reicht in Deutschland ja meistens aus, egal ob es richtig ist oder nicht. Immer schön folgen, nur nicht abweichen. Da werden dann die Ausgleichsflächen halt wieder bebaut, ist ja eh alles Quatsch mit dem Klimawandel. Ich hoffe es müssen Ersatz Ausgleichsflächen geschaffen werden, das habe ich aber noch nirgendwo gelesen. Schilda lässt grüßen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

×

WhatsApp-Schlagzeilen

Senden sie eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken). Wenn Sie keine Nachrichten mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.

× E-Mail- und WhatsApp-News