Kreis Borken / Bocholt – Radfahrsicherheit ist uns wichtig

Die Unfallstatistiken der vergangenen Jahre
führen es klar vor Augen – die Radfahrerinnen und Radfahrer (eingeschlossen
derer, die ein Pedelec benutzen) sind die Risikogruppe Nr. 1 im Kreis Borken.

Die Steigerung der Radfahrsicherheit ist erklärtes Ziel der Kreispolizeibehörde
Borken. Neben vielen präventiven Aktionen gehören dazu auch
Schwerpunktkontrolltage und -wochen.

Am vergangenen Mittwoch stellte die Polizei bei einem kreisweiten Aktionstag 244
Verstöße fest. In 190 Fällen hatten Radfahrende und in 29 Fällen Pedelecfahrende
die ihrer eigenen Sicherheit dienenden Verkehrsregeln missachtet. Hinzu kamen 25
Verstöße durch den Kraftfahrzeugverkehr – in zwei Fällen handelte es sich um
Vorfahrtverstöße gegenüber Radfahrenden. Von den 190 Verstößen durch Radfahrende
wurden 66 durch nicht strafmündige Kinder begangen. In diesen Fällen wurden die
Eltern schriftlich informiert.

Die Polizei Bocholt führte in der gesamten zurückliegenden Woche entsprechende
Kontrollen durch und stellte 343 Verstöße fest. In 233 Fällen hatten Radfahrende
und in 17 Fällen Pedelecfahrende die ihrer eigenen Sicherheit dienenden
Verkehrsregeln missachtet. Hinzu kamen 93 Verstöße durch den
Kraftfahrzeugverkehr – in drei Fällen handelte es sich um Vorfahrtverstöße
gegenüber Radfahrenden. Von den 190 Verstößen durch Radfahrende wurden 40 durch
nicht strafmündige Kinder begangen. In diesen Fällen wurden die Eltern
schriftlich informiert.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

×

WhatsApp-Schlagzeilen

Senden sie eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken). Wenn Sie keine Nachrichten mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.

× E-Mail- und WhatsApp-News