Kreis Kleve – Wochenbilanz der Verkehrskontrollen Polizei hat Temposünder im Blick / Über 80 Sanktionen am „Car-Friday“



Die Kreispolizeibehörde Kleve möchte verhindern, dass es aufgrund überhöhter oder nicht angepasster Geschwindigkeit zu Verkehrsunfällen kommt. Bei den Unfällen werden regelmäßig Personen schwer oder tödlich verletzt.

Der Polizei, welche in der zurückliegenden 13. Kw (25. März bis 31. März 2024) erneut Kontrollen durchführte, ist die Einhaltung der Geschwindigkeit ein wichtiges Anliegen. Bei den Kontrollen mussten die eingesetzten Beamtinnen und Beamten, 260 Geschwindigkeitsverstöße dokumentieren.

Hinzu kamen 40 geahndete Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung, wo Autofahrende u.a. ihr Handy während der Fahrt genutzt oder Vorfahrtsverletzungen begangen hatten. Auch Rad- und Pedelecfahrende wurden in der 13. Kw 2024 durch die Polizei kontrolliert. Dabei kam es im Kreisgebiet zu insgesamt 17 Verstößen.

Die eingesetzten Beamtinnen und Beamten ließen zudem fünf Blutproben wegen Fahrens unter Alkohol- oder Drogeneinfluss durchführen und mussten 20 Verkehrsteilnehmende feststellen, welche sich ohne gültige Fahrerlaubnis im Verkehrsraum bewegten.

Im Rahmen des Einsatzes am „Car-Friday“ erließ die KPB Kleve 72 Verwarngelder, 15 Ordnungswidrigkeitsanzeigen sowie eine Strafanzeige aufgrund des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Hier wurde gegen 14:30 Uhr der 43-jährige Fahrer eines Mercedes Vito auf der B 67 in Weeze angehalten. Der Gocher führte sein Auto ohne gültige Fahrerlaubnis.

Im gesamten Kreisgebiet werden auch weiterhin Kontrollen zur Sicherheit aller Verkehrsteilnehmenden durchgeführt. (as)

Quelle: Polizei – Den Originalbeitrag finden Sie hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert