Oktober 2, 2022

Kultur Bocholt: BOHJazz mit Matt Halpin

Bocholt (PID). Die neue BOHJazz-Reihe ist inzwischen ein Bocholter Geheimtipp, so dass die Frequenz von viermal jährlich auf sechsmal jährlich erhöht werden konnte. Als Gast für die nächste Auflage am 2. März heißt um 20.30 Uhr das Christian-Hassenstein-Trio den irischen Tenorsaxifonisten Matt Halpin willkommen.
„In der atmosphärischen ´UmbauBar´ (im Herdinggebäude, Industriestraße 1) gehören inzwischen ausreichend Stühle zum ausgesprochen schrägen Inventar – man braucht also keine Sitzgelegenheiten mehr mitzubringen“, berichtet Jule Wanders, Leiterin des Fachbereichs Kultur und Bildung. Der Eintritt ist frei, um eine kleine Spende wird gebeten.
Matthew Halpin ist ein bekannter Tenorsaxofonist, geboren 1991 in Dublin, Irland. Er absolvierte das Berklee College of Music im Jahr 2013 (BA) und wohnt derzeit in Irland und Deutschland. Von 2000 bis 2007 begann Matthew Saxophon an der Royal Irish Academy of Music (Dublin) zu studieren. 2008 nahm er an dem von Dave Douglas dirigierten Workshop des Banff-Zentrums für Jazz und Kreative Musik in Kanada teil. Matthew begann sein Studium am Berklee College of Music im Jahr 2009. Im Jahr 2010 wurde er auserwählt, um am Berklee Global Jazz Institute, einem besonderen, qualitativ hochklassigen 2-Jahres-Musik-Performance-Programm unter der Leitung von Pianist Danilo Perez teilnehmen. Er absolvierte Berklee College of Music (Boston) im Jahr 2013.
Mehrere eigene Bands
Im Laufe der Jahre studierte er mit George Garzone, Joe Lovano, Ben Street, John Patitucci, Danilo Perez, Jamie Oehlers, Rudresh Mahanthappa, Terri-Lynn Carrington, Julian Lage und Hal Crook. Matthew leitet mehrere eigene Bands, unter anderem „Last Chance Dance“ (mit David Helm und Fabian Arends) und „The Owl Ones“ (mit Veronika Morscher, Kit Downes, Pablo Held und Gästen). Er arbeitet auch mit größeren Ensembles wie dem RTE National Concert Orchestra, dem Dublin City Jazz Orchestra und dem Irish Youth Jazz Ensemble. Matthew ist seit vielen Jahren Mitglied der Fakultät des Sligo Jazz Projects in Irland. Er spielte im Blue Note und dem Jazz Club Dizzy in New York, auf dem Panama Jazz Festival, dem Monterrey Jazz Festival, dem Newport Jazz Festival, dem Berklee Beantown Jazz Festival, der Nationalen Konzerthalle Irlands, dem Sligo Jazz Project und dem Galway Jazz Festival, Merkin Konzerthalle in New York, das Berklee Performance Center und das Kennedy Center.

Quelle. Stadt Bocholt

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

×

WhatsApp-Schlagzeilen

Senden sie eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken). Wenn Sie keine Nachrichten mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.

× E-Mail- und WhatsApp-News