Landrat wirbt für Jugendschutz im Karneval

Landrat wirbt für Jugendschutz im Karneval
all

Kreis Borken. Es ist wieder soweit: In den Städten und Gemeinden im Westmünsterland wird Karneval gefeiert: Bunte Kostüme, Kamelle und Feierlaune – die Karnevalisten werden ausgelassen unterwegs sein. Dass bei den Feiern und Umzügen besonders auf den Jugendschutz geachtet wird, ist vielen Karnevalsvereinen im Westmünsterland sowie dem Kreis Borken ein wichtiges Anliegen. Im Jahr 2017 unterzeichneten sie eine Kooperationsvereinbarung zur Kampagne “Gemeinsam Flagge zeigen im Karneval”. Seitdem erarbeiten die Kooperationspartner in regelmäßigen Treffen jährliche Schwerpunktthemen, die dann angegangen werden. “Wir haben zum Beispiel eine Selbstverpflichtungserklärung der Zugteilnehmer und ein gemeinsames Regelwerk zum Ausschluss auffälliger Umzugswagen entwickelt”, nennt Regina Kasteleiner von der Fachstelle für Suchtvorbeugung des Kreises Borken Beispiele für die fruchtbare Zusammenarbeit ihres Hauses mit den Karnevalsvereinen.
Zur nun anstehenden närrischen Session haben die Karnevalsvereine zusammen mit der Kinder- und Jugendförderung und der Fachstelle für Suchtvorbeugung (beide sind Abteilungen der Kreisverwaltung Borken) neue Aktionen unter dem Motto “Jugendschutz!” kreiert. Dazu gehören eine Plakatreihe und ein Elternbrief. Die Plakate sind schlicht gehalten und verstärken den positiven Gedanken zum Jugendschutz. “Wir wollen so sichtbar machen, dass der Jugendschutz an den Karnevalstagen präsent ist und eine wichtige Rolle spielt”, betont Sandra Berlekamp, Mitarbeiterin der Kinder- und Jugendförderung. Sie und Regina Kasteleiner übernahmen bei der Erarbeitung der Kampagne die Federführung für den Kreis Borken.
Parallel zu den Plakaten, die durch die Karnevalsvereine an vielen öffentlichen Stellen aufgehängt werden, wird in den nächsten Tagen in den 9. Klassen der weiterführenden Schulen kreisweit ein Elternbrief verteilt. “Gegenseitiges Vertrauen und gemeinsame Verantwortung schaffen eine gute Basis für ein bewusstes und gelungenes Feiern”, heißt es im Elternbrief. “Damit möchten wir Eltern und Erziehungsberechtigte ermutigen, mit ihren Kindern über den maßvollen Umgang mit Alkohol an den Karnevalstagen im Gespräch zu bleiben”, unterstützt Landrat Dr. Zwicker das Anliegen.
Die Rückseite des Briefes enthält als Orientierungshilfe für Eltern kurzgefasste Informationen zum Jugendschutz. Für Auskünfte zur Karnevals-Kampagne “Jugendschutz!” stehen beim Kreis Borken in der Fachstelle für Suchtvorbeugung bei Regina Kasteleiner unter der Telefonnummer 02861 / 82 1094 sowie im Fachbereich Kinder- und Jugendförderung bei Sandra Berlekamp unter der Telefonnummer 02861 / 82 2225 zur Verfügung.

Made in Bocholt

Über Made in Bocholt

Made in Bocholt ist ein Nachrichtenportal. Die hier veröffentlichen Artikel bestehen aus Pressemitteilungen verschiedener Quellen sowie aus Autorenbeiträgen, die in der Regel durch Namensnennung angezeigt werden.