Langenbergpark Bocholt wird zur Sportarena

ArabicChinese (Simplified)DutchEnglishFrenchGermanItalianSpanishTurkish

Bocholt (PID). Am 23. September 2017 wird der Bocholter Langenbergpark zur großen Sportarena und Kulturbühne: Der „Aktionstag Sport & Kultur“ steht im Zeichen von trendigen Sportarten wie BMX, Parkours, Slackline oder Skateboarden. Bei der Veranstaltung zeigen Könner atemberaubende Tricks, gleichzeitig können Besucher allerlei Sportarten ausprobieren. Insgesamt gibt es 50 Mitmachstationen von Bocholter Vereinen und Gruppen, dazu Live-Musik, Tanz und vieles mehr.
„Wie beim Mission Olympic-Wettbewerb im Jahr 2013, als Bocholt zur sportakivsten Stadt Deutschlands ernannt wurde, sind alle Bocholterinnen und Bocholter eingeladen, mitzumachen und sich zu bewegen“, sagt Thomas Waschki, Bocholts Erster Stadtrat. Neben den Sportstationen können Besucher an den Mitmachstationen kreativ werden beim Hip-Hop, Action Painting, Graffiti, Wunschfahnen gestalten oder in der Musikwerkstatt. “Wir wollen Kultur und Sport miteinander verbinden”, so Claudia Borgers, Musikschulleiterin und lokal zuständig für das landesweite Förderprogramm “Kulturrucksack NRW”, “und die 10- 14-jährigen zeigen, was sie in den Kulturrucksackprojekten in diesem Jahr auf die Beine gestellt haben.” Schauen, was die Profis können, ausprobieren und neugierig machen auf weitere Angebote, “das sind – neben der super Vernetzung zum Sport – unsere Inentionen”, ergänzt Borgers.
Von Aktionsmemory, Boule, Entenangeln, Fußball, Hula Hop über Modellflug, Segelflugsimulator bis Yoga: Über den gesamten Langenbergpark sind unterschiedlichste Spiel- und Sportangebote verteilt. “Eine ideale Plattform für Vereine, die sich und ihre Angebote einem breiten Publikum zeigen können”, so Markus Schürbüscher, Vorsitzender des Stadtsportverbandes Bocholt, der zusammen mit der Stadt Bocholt und der Stadtmarketing Bocholt für die Organisation des Aktionstages verantwortlich ist. “Nach dem erfolgreichen Lustfood-Festival im August wird der umgestaltete Langenbergpark erneut belebt”, freut sich Claudia Hasenkox von der Bocholter Stadtmarketing.
Bühnenprogramm
Die Musikschulbands “Quiet Fox Noise” und “Six’n one beats” zeigen auf der Bühne ihr können. “Zudem gibt es im Rahmen des Kulturrucksacks noch Breakdance, Beatbox und Akrobatik der Bocholter Showfactory”, kündigt Claudia Borgers an, “Jugendliche und richtig gute Tänzer und Akrobaten treten dort auf, zudem steht Lino Albrecht, Landesmeister im Beatboxen am Aktionstag auf der Bühne.”
Mitmachen und gewinnen
“Mitmachen und sportlich aktiv/kreativ sein”, das ist das Motto des Gewinnspiels zum Aktionstag. Ein Fahrrad, Rucksäcke, Trikots von Fußballbundesligisten und viele Sachpreise im Wert von insgesamt 2.000 Euro werden unter den Aktiven ausgelost, darunter auch zwei pralle gefüllte Kulturrucksäcke. Dafür muss aber auch etwas getan werden. 50 Stationen gibt es, auf dem Aktions-Pass gibt es 30 Felder. Wenn alle 30 Felder abgestempelt sind, kommt der Pass in eine Lostrommel und die Gewinner werden zeitnah nach der Veranstaltung ausgelost.
Trendsportarten als Besonderheit
Eine Besonderheit stellen die Trendsportarten dar. Richard Förg vom städtischen Sportamt: “Trendsportarten kennzeichnen sich vor allem durch Geschwindigkeit und Kreativität. Sie gehen auch einher mit einem bestimmten Lebensstil. Eine Abgrenzung zu Fun- und Extremsportarten fällt schwer – klar ist jedoch, dass sich immer mehr Jugendliche für solche Bewegungs- und Ausdrucksformen interessieren.” Beim Aktionstag in Langenbergpark werden vier Trendsportarten vorgestellt: BMX, Parkours, Slackline und Skateboarden/Longboarden.
BMX
BMX-Kurse werden in Bocholt seit 2015 im Rahmen des „Kulturrucksack“, einem vom Land Nordrhein-Westfalen geförderten Projekt für einen aktiven Lebensstil, angeboten. “Gerade vor dem Hintergrund Bocholts als Fahrradstadt und den Planungen zum Bau eines Bikeparks am Hünting besitzt BMX ein extrem hohes Potenzial“, so Benedikt Püttmann, Leiter des städtischen Fachbereichs Jugend, Familie, Schule und Sport.
Beim BMX zu unterscheiden sind dabei Freestyle, Dirt und BMX-Race. Letzteres ist seit 2008 olympisch und gehört dort stets zu den TV-Übertragungen mit den meisten Zuschauern. Beim Aktionstag in Bocholt wird mit Peter Jandt ein ehemaliger BMX-Weltmeister zeigen, was auf einer Mini-Ramp alles möglich ist.
Parkours
Die Sportart Parkours kennen bereits viele Bocholter Jugendliche. Beim “Kulturrucksack” in 2015 und 2016 gehörte es zu den beliebtesten Angeboten. Der Bocholter Pascal Lipinski mit seinem Team von Tracesupreme führt beim Aktionstag vor, was hinter Parkours steht, nämlich das effiziente und trickreiche Überwinden von Hindernissen aller Art, um von A nach B zu kommen. Je fortgeschrittener man ist, umso einfacher, aber auch spektakulärer sehen die “Moves” genannten Bewegungen auch, wie z.B. ein „Wall Run“ mit Laufschritten senkrecht oder seitwärts an einer Mauer.
Slackline
Die Bewegungsform Slackline ist vielen bekannt: Balancieren auf einem Seil bzw. einer „line“. Derartiges Balancieren findet innerhalb vieler Sportarten und Trainingsmethoden statt, wie z.B. beim Klettern und Bouldern. Darüber hinaus hat sich in Großstädten eine eigene Slackline-Szene etabliert, die weit mehr präsentieren können als bloßes Balancieren. Beim Aktionstag werden Szene-Vertreter aus Süddeutschland spektakuläre Tricks zeigen und Mutige anleiten.
Skateboard
Das Skateboarden gibt es wie in anderen Städten auch in Bocholt bereits seit den 80´er Jahren. “Es etabliert sich immer wieder als neue Szene und stellt eine besondere Nische der Jugendkultur in Bocholt dar”, so Förg. Die Szene trifft sich in der Freizeithalle am Aasee und unterschiedlichen Plätzen der Stadt. Ein neuer Trend ist derzeit das Longboardfahren, das allerdings eine eigene Sportart darstellt und oft auch als reines Fortbewegungsmittel eingesetzt wird. Im “Kulturrucksack 2017” konnten Skater und Longboarder ihre Bretter unter Anleitung des Bocholter Künstlers Marco Büning selbst kreativ gestalten und stellen diese beim Aktionstag vor. Auch hier gibt es Mitmach-Angebote.
„Wir hoffen, dass der Aktionstag viele Jugendliche begeistert und animiert, weiterzumachen. Über das Sporttreiben hinaus sind solche Trend- oder Szenesportarten interessant, da Jugendliche sich ausprobieren können, nicht nur sportlich, sondern auch im Sinne eines eigenen, individuellen Stils. Trendsport ist daher auch ein sehr geeignetes Instrument der Jugendförderung“, so Jugend- und Sportförderer Richard Förg.
“Trendsport als Faktor für die Attraktivität der Stadt”
Für Jugendamtsleiter Benedikt Püttmann hat es einen „sehr hohen Stellenwert“, dass eine Stadt wie Bocholt ihren Jugendlichen ein modernes und differenziertes jugendkulturelles Angebot bietet. „Das ist sogar ein Faktor für die gesamte Attraktivität der Stadt, mit dem man sich von vergleichbaren Städten und in der Region abheben kann. Das Thema Trendsport nehmen wir daher ernst und bringen es über den Aktionstag hinaus auch systematisch in andere Bezüge ein, wie z.B. beim Umbau der alten Radrennbahn oder in das städtische Projekt Zukunftsstadt.”
Sponsoren
Sponsoren des Aktionstages sind die Bocholter Energie- und Wasserversorgung und die Volksbank Bocholt. Unterstützt wird die Aktion ferner vom Kulturrucksack NRW.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×

Hallo!

wir senden Ihnen täglich ab 19 Uhr eine Schlagzeilenübersicht per WhatsApp. Dazu müssen Sie lediglich eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken) schicken. Wenn Sie keine Nachricht mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.  Oder nutzen Sie unseren ausführlichen NEWSLETTER "Der #Tag in Bocholt", der jeden Morgen um 7 Uhr per E-Mail versendet wird.

× Schlagzeilen per WhatsApp