Literaturkommission sucht Material über Bocholter Jugendbuchautorin Ursula Bruns

Die Literaturkommission für Westfalen plant für den Herbst 2021 eine Ausstellung über die in Bocholt geborene Autorin Ursula Bruns. Bruns zählt zu den erfolgreichsten westfälischen Jugendbuchautorinnen. Auch als Verfasserin von Publikationen über Pferde und Reitmethoden machte sie sich weit über Westfalen hinaus einen Namen.

Der bekannteste Titel der Autorin ist das Jugendbuch „Dick und Dalli und die Ponies“ aus dem Jahre 1952. Es lieferte die Vorlage für den beliebten Heimatfilm „Die Mädels vom Immenhof“ (1955). Die Buchvorlage brachte es auf 30 Auflagen und ist auch heute noch im Buchhandel greifbar.

Aber auch Bruns andere Jugendbücher wie „Hindernisse für Huberta“ oder „Wohin mit Fritze“ waren erfolgreich und brachten es auf viele Auflagen. Ihr Roman „13 alte Esel“ wurde mit Hans Albers in der Titelrolle verfilmt. Literarisch debütiert hatte Bruns 1948 mit Übersetzungen aus dem Englischen Auch hier legte sie wie in allen ihren Schaffensbereichen eine ungemeine Produktivität an den Tag.

Mit ihrer literarischen Tätigkeit erkaufte sich Bruns ein Stück persönliche Freiheit. Die Autorin hatte nach dem Besuch des Bocholter Lyzeums zunächst eine Lehre im elterlichen Handelsgeschäft absolviert. Diese brach sie jedoch ab, um sich ihrer Liebhaberei, dem Reiten, zu widmen. Nach dem Krieg studierte sie in Bonn Literatur und Kunstgeschichte, bevor sie ihre schriftstellerische Ader entdeckte. Ihre Bücher erschienen in den bekanntesten Verlagshäusern, unter anderem bei Herder und Bertelsmann. Ihren Wohnsitz am Rhein behielt die Autorin zunächst bei, erst später kehrte sie ins Münsterland zurück.

Fast alle Bücher der Autorin handeln von Tieren, besonders von Pferden. Bruns war Mitbegründerin des Deutschen Pony-Klubs e.V. und veranstaltete 1960 die erste Deutsche Islandpferdemeisterschaft. Ihr Pferdezentrum im westmünsterländischen Reken wurde zu einer bekannten Adresse für die artgerechte Aufzucht und Haltung von Tieren. Für ihr Wirken wurde Ursula Bruns mit mehreren Preisen ausgezeichnet.

Die Literaturkommission sucht für die geplante Ausstellung noch Material über die Autorin und bittet diesbezüglich um Mithilfe. Es gelang bisher nicht, einen Kontakt zu ihren Erben bzw. literarischen Nachlassverwaltern herzustellen. Für jeden diesbezüglichen Hinweis ist die Literaturkommission dankbar. Zuschriften bitte an die Literaturkommission für Westfalen. Salzstraße 38 (Erbdrostenhof), 48133 Münster. Mailkontakt: walter.goedden@lwl.org <mailto:walter.goedden@lwl.org>. Telefon: 0251 591 5705.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×

Hallo!

wir senden Ihnen täglich ab 19 Uhr eine Schlagzeilenübersicht per WhatsApp. Dazu müssen Sie lediglich eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken) schicken. Wenn Sie keine Nachricht mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.  Oder nutzen Sie unseren ausführlichen NEWSLETTER "Der #Tag in Bocholt", der jeden Morgen um 7 Uhr per E-Mail versendet wird.

× Schlagzeilen per WhatsApp