Mariengymnasium ist „MINT freundliche Schule“



Die Nationale Initiative „MINT Zukunft schaffen“ ehrte das Mariengymnasium am vergangenen Freitag und verlieh dem Mariengymnasium das Signet als „MINT freundliche Schule“. Damit werden diejenigen Schulen ausgezeichnet, die bewusst MINT-Schwerpunkte setzen. Die Ehrung der „MINT-freundlichen Schulen“ in Nordrhein-Westfalen steht unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz:

Ziel der Nationalen Initiative „MINT Zukunft schaffen“ ist es, die Schulen dabei zu unterstützen, Schülerinnen und Schüler für die MINT Fächer zu begeistern und die Anzahl der Studienanfängerinnen und –anfänger in den MINT Studiengängen zu erhöhen.
Die Schulen werden auf Basis eines anspruchsvollen, standardisierten Kriterienkatalogs bewertet und durchlaufen einen bundesweit einheitlichen Bewerbungsprozess. Die MINT-freundlichen Schulen weisen nach, dass sie mindestens 10 von 14 Kriterien im MINT-Bereich erfüllen.

Im MINT Bereich zeichnet sich das Mariengymnasium besonders dadurch aus, dass es in der Unter-und Mittelstufe für naturwissenschaftlich interessierte Schülerinnen und Schüler den MINT-Plus-Zweig anbietet und neben den üblichen naturwissenschaftlichen Fächern zusätzlich das Fach Ernährungslehre im Angebot hat. Außerdem nahm das Mariengymnasium in den letzten Jahren an vielen Wettbewerben im MINT Bereich erfolgreich teil und machte selber viele zusätzliche Angebote im unterrichtlichen und außerunterrichtlichen Bereich.

Zur Ehrungsfeier nach Düsseldorf fuhren Schulleiterin Ruth-Maria Sonntag und das MINT-Koordinationsteam bestehend aus Thomas Alfert, Ros Nieder und Julia Böggemann und nahmen dort die Glückwünsche seitens des Schulministeriums, vertreten durch Herrn Schnelle, und des Vorstandes der Nationalen Initiative „MINT Zukunft schaffen“, vertreten durch Herrn Prof. Dr. Christoph Meinel, entgegen. „Die Innovationsfähigkeit Deutschlands hängt von den Ideen und Talenten der jungen Menschen ab. Die MINT-freundlichen Schulen leisten hier einen unverzichtbaren Beitrag zur Förderung der MINT-Bildung und tragen dazu bei, dass junge Menschen ihre MINT-Talente ausbauen und in eine berufliche Perspektive lenken können. Herzlichen Glückwunsch zur Auszeichnung!”, lobt Prof. Dr. Meinel. Den MINT Koordinator Thomas Alfert freut vor allem, dass die langjährigen Bemühungen der vielen Kolleginnen und Kollegen im naturwissenschaftlichen Bereich mit der Auszeichnung eine Anerkennung erfahren und sie ermutigt werden, im MINT Bereich weiterhin die Initiative zu ergreifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert