Mehrheit gegen Bahn, aber für einen Radweg auf alter Trasse

ArabicChinese (Simplified)DutchEnglishFrenchGermanItalianSpanishTurkish

Die von der CDU geführte Mehrheit ist nach einer lebhaften Debatte in der gestrigen Sitzung des Rates gegen eine Reaktivierung der Bahn auf der Strecke nach Münster, aber für einen Radschnellweg dort. Die Stadtverwaltung hat einen entsprechenden Prüfantrag erhalten und soll nun Gespräche mit den Nachbarn beginnen.

Stadtpartei, Linke, Grüne und Soziale Liste hatten zuvor versucht, die Reaktivierung der alten Bahnstrecke durchzusetzen. Sie warfen den Behörden und Verbänden vor mit falschen Zahlen zu operieren. Dem hielt Burkhard Weber (CDU) entgegen, dass seines Wissen nach die Nachbarstädte Rhede und Borken die Bahn gar nicht wollten. „Dann wird die Bahn ja Wohl an der Fachhochschule enden“, so Weber. Außerdem müssen man sich endlich einmal entscheiden um weiterzukommen, ergänzte Burkhard Henneken (FDP).

Annette Grümer-Weyers von den Grünen hielt dem entgegen, dass niemand einen zusätzlichen, zudem sehr teuren Radweg brauche. Es gäbe schon jetzt ausreichend viele und schöne Fietsrouten und -Wege. Einige sollte man allerdings sanieren, so das Ratsmitglied.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×

Hallo!

wir senden Ihnen täglich ab 19 Uhr eine Schlagzeilenübersicht per WhatsApp. Dazu müssen Sie lediglich eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken) schicken. Wenn Sie keine Nachricht mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.  Oder nutzen Sie unseren ausführlichen NEWSLETTER "Der #Tag in Bocholt", der jeden Morgen um 7 Uhr per E-Mail versendet wird.

× Schlagzeilen per WhatsApp