Mehrheit gegen starre Quote für sozialen Wohnungsbau

ArabicChinese (Simplified)DutchEnglishFrenchGermanItalianSpanishTurkish

Von BERTHOLD BLESENKEMPER

Die Fraktion Freien Grünen/Die Linke hat im Laufe der Haushaltsberatungen beantragt, eine 30-prozentige Quote für den sozialen Wohnungsbau in der städtische Satzung aufzunehmen. Die Mehrheit des Haupt- und Finanzausschuss war gestern jedoch dagegen. Eine starre Quote sei zu unflexibel und lasse sich nicht überall durchsetzen, so das Gegenargument der Verwaltung. Sie empfahl „die Schaffung von Wohnbaurechten, insbesondere für den geförderten bzw. preisgebundenen Wohnraum, weiterhin auf der Grundlage des veröffentlichten Wohnungsbauprogramms 2022 durchzuführen“.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×

Hallo!

wir senden Ihnen täglich ab 19 Uhr eine Schlagzeilenübersicht per WhatsApp. Dazu müssen Sie lediglich eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken) schicken. Wenn Sie keine Nachricht mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.  Oder nutzen Sie unseren ausführlichen NEWSLETTER "Der #Tag in Bocholt", der jeden Morgen um 7 Uhr per E-Mail versendet wird.

× Schlagzeilen per WhatsApp