MIT TALKSHOW: Kunst am „GrenSZweg“ – da ist der Name Programm



Zwölf Künstler aus der Achterhoek und dem Westmünsterland zeigen ab Samstag, dem 6. Juli, im Vredener Kult Westmünsterland zwei Monate lang Fotografien, Gemälde und Skulpturen. Die Ausstellung heißt „GrenSZweg“ – ein Name, der bewusst gewählt wurde, um zu zeigen, dass es für Kreativität eigentlich keine Grenzen gibt. Mit dabei ist die Bocholterin Magdalena Freund. „Das wird eine tolle Sache“, ist sie vom Konzept überzeugt. Freundin Gerrit Grijsen aus Winterswijk ist Kuratorin und stellt das Projekt in der ersten deutsch-niederländischen Talkshow vor, die Made in Bocholt zusammen mit sieben Partner dies- und jenseits der Grenze zum Thema Kunst und Kultur produziert hat (siehe unten).

Für Gerrit Grijsen ist eine solche grenzüberschreitende Zusammenarbeit nichts Neues. „Ich mache so etwas öfter. Ich gehöre zu einer Stiftung mit einem sehr langen Namen, nämlich Stichting Culturele Grenscontacten Achterhoek-Westmünsterland. Wir dachten, es sei jetzt wieder an der Zeit, etwas mit Kunst zu machen.“ Mit der Ausstellung will Grijsen zeigen, wie die Region sowohl kulturell als auch traditionell verbunden ist. „Ich denke, sie zeigt, dass sehr gute Künstler auch auf beiden Seiten der Grenze zu finden sind und dass man dafür nicht immer in eine große Stadt im Westen der Niederlande gehen muss“, so Grijsen.

Gleicher Meinung ist Magdalena Freund. „Ich habe meine Bilder gestern nach Vreden gebracht und war begeistert von der tollen Atmosphäre dort. Da kann man auch als Besucher mal richtig durchatmen“, schwärmt die Bocholterin vom Kult. Sie freut sich besonders auf den Austausch mit den Niederländern. „Dort geht man mit Kunst anders um, ist experimentierfreudiger und offener“, berichtete die Malerin.

Das Besondere an der Ausstellung ist unter anderem auch die Vielfalt in der Materialität: Jede Künstlerin und jeder Künstler arbeitete mit unterschiedlichen Werkstoffen, Formen und Farben. Gezeigt werden mehr als 50 ausgewählte Objekte aus Holz, Glas, Textilien, Bronze, Fotos und Grafiken. Während der Ausstellungszeit wird es einige zusätzliche Angebote geben wie zum Beispiel Führungen, Vorträge, Workshops und vieles mehr.

YouTube player

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert