Motorradfahrer aus Mecklenburg zurück

Motorradfahrer aus Mecklenburg zurück
„Biker-Sternfahrt für Frieden, Demokratie und Toleranz“ in Borkener Partnerkreis Ludwigslust-Parchim

- Werbung -


Wollen Sie mehr einzigartigen Content lesen? Dann werden Sie jetzt Mitglied und unterstützen Sie unsere Arbeit. Mehr Infos hier

Insgesamt elf Motorradfahrer aus dem Kreis Borken waren Ende vergangener Woche gestartet, um im Partnerkreis Ludwigslust-Parchim an der „Sternfahrt für Frieden, Demokratie und Toleranz“ teilzunehmen. Die Organisation der Fahrt lag in den Händen der Motorradfreunde Gemen. Verabschiedet wurden sie am Kreishaus in Borken nach einem gemeinsamen Frühstück durch Landrat Dr. Kai Zwicker. Nun sind sie wieder unfallfrei und mit vielen neuen Eindrücken hier angekommen. Die Sternfahrt organisierte die Stadt Ludwigslust gemeinsam mit dem Verein „Mahn- und Gedenkstätten im Landkreis Ludwigslust-Parchim“. Die Veranstalter nahmen angesichts des russischen Angriffskrieges in der Ukraine den Begriff „Frieden“ bewusst an erster Stelle mit in das Leitmotto auf. Nach einer Gedenkveranstaltung legten die Motorradfahrerinnen und -fahrer rund 190 km gemeinsam zurück. Bei mehreren Zwischenstopps und nach der offiziellen Sternfahrt gab es noch Gelegenheit zu interessanten Gesprächen und Begegnungen.

Zum Hintergrund:
Seit 1991 besteht die Partnerschaft zwischen den Kreisen Ludwigslust und Borken. 2011 hatte es dann in Mecklenburg-Vorpommern eine Kreisreform gegeben, bei der die bisherigen Kreise Ludwigslust und Parchim zu einem neuen Großkreis mit rund 218.000 Einwohnern und 4.750 qkm Fläche zusammengelegt wurden (zum Vergleich Kreis Borken: rund 370.000 Einwohner und 1.419 qkm Fläche).

Viele Bikerinnen und Biker kamen zur „Sternfahrt für Frieden, Demokratie und Toleranz“ zusammen.

©  

Auf dem Schlossplatz Ludwigslust trafen sich die Motorradfahrerinnen und -fahrer zur Sternfahrt.

©  

Quelle: Kreis Borken

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

×

WhatsApp-Schlagzeilen

Senden sie eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken). Wenn Sie keine Nachrichten mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.

× E-Mail- und WhatsApp-News