Oktober 2, 2022

Nach Naphtalin-Funden: Kreis und Stadt lassen an der Norbertschule Containerdorf für BK am Wasserturm aufbauen

Ortstermin an der Norbertschule. Dort lässt der Kreis zurzeit ein Containerdorf für Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs am Wasserturm aufbauen und herrichten. Einige Klassen werden ausgelagert, weil im Altbau an der Herzogstraße das Umweltgift Naphtalin gefunden wurde. Auch Teile des zwischenzeitlich als Flüchtlingsunterkunft genutzten Gebäudes der Norbertschule werden renoviert. Neben Landrat Dr. Kai Zwicker sehen sich auch Bürgermeister Peter Nebelo und Stadtbaurat Daniel Zöhler an der Baustelle um und beantworten Fragen der Medien.

Zum Hintergrund: Am 17.05.2018 teilte ein von der Stadt Bocholt als damalige Eigentümerin des Gebäudes beauftragter Gutachter mit, dass im Altbau des Berufskollegs Am Wasserturm teilweise erhöhte PAK-Werte (polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe) in der Raumluft festgestellt wurden. Ursächlich dafür ist wahrscheinlich ein mit teerhaltigem Material verklebter Parkettboden aus den 50-er Jahren.

Der entsprechende Gebäudeteil wurde daraufhin unmittelbar für die weitere Nutzung gesperrt. Betroffen sind 12 Klassenräume, das Schulsekretariat sowie die Räume der Schulleitung. Die Sanierung der betroffenen Räume wird voraussichtlich mindestens ein Jahr in Anspruch nehmen. Der entsprechende Gebäudeteil steht so lange nicht zur Verfügung.

Für die Zeit von Mitte Mai bis zu den Sommerferien 2018 konnten dann kurzfristig Ausweichlösungen im Bestand des Berufskollegs Am Wasserturm, in Räumen des Berufskollegs Bocholt-West sowie des benachbarten St.-Georgs-Gymnasiums gefunden werden, da die dortigen Abiturklassen bereits diese Schulen verlassen hatten. Für das neue Schuljahr stehen solche Kapazitäten allerdings nicht mehr bereit.

Die Stadt Bocholt stellt daher als Ausweichquartier freie Räume in der ehemaligen Norbertschule zur Verfügung, die sie vorher entsprechend hergerichtet hat. Insgesamt können so zehn Klassenräume geschaffen werden. Der darüber hinausgehende Raumbedarf wird vom Kreis Borken durch die Anmietung von acht Klassencontainern gedeckt, die ebenfalls am Standort ehemalige Norbertschule aufgestellt werden können.

Mit den Arbeiten in der Norbertschule wurde zeitnah nach Bekanntwerden des Schadstoffproblematik begonnen. Die Arbeiten sollen in der vorletzten Ferienwoche beendet sein, damit der Schule Zeit bleibt, die Räume für den Unterricht herzurichten. Die Klassencontainer sollen bis zum 14.08.2018 durch die vermietende Firma aufgestellt werden. Anschließend erfolgt die Herrichtung und Einrichtung durch den Kreis als Schulträger.

Für die Schadstoffbeseitigung hat die Stadt Bocholt 1,5 Mio. € kalkuliert. Die Kosten für die Wiederherrichtung und damit verbundene Modernisierung der Räume werden derzeit noch vom Kreis Borken ermittelt.

Die Herrichtung der ehemaligen Norbertschule ist seitens der Stadt Bocholt mit 180.000 € finanziert. Die Kosten für die Klassencontainer belaufen sich einschließlich Herrichtung und Ausrüstung auf rund 150.000 €. Für zusätzliche Ausrüstungen in den Räumen der Norbertschule stehen darüber hinaus 50.000 € zur Verfügung. Zude, ist noch eine Außenbeschattungsanlage vorgesehen.

Die Kosten für die Schadstoffbeseitigung im Berufskolleg Am Wasserturm und die Bereitstellung der Räume in der Norbertschule werden von der Stadt Bocholt getragen.

Die Kosten für die Klassencontainer und die weiteren Ausrüstungen in der Norbertschule trägt der Kreis Borken. Ebenso wird der Kreis Borken die noch zu ermittelnden Kosten für die Wiederherstellung der Räume im Berufskolleg Am Wasserturm an der Herzogstraße tragen.

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

×

WhatsApp-Schlagzeilen

Senden sie eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken). Wenn Sie keine Nachrichten mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.

× E-Mail- und WhatsApp-News