Oktober 16, 2021

Naturschutzbund übt scharfe Kritik an der Bauverwaltung

ArabicChinese (Simplified)DutchEnglishFrenchGermanItalianSpanishTurkish

Der Naturschutzbund übt scharfe Kritik an der Bocholter Bauverwaltung. Die nutzt derzeit eine Brachfläche an der Hundespielwiese am Ostring (Bereich Cladiusweg/Wibbelstraße) als Lagerfläche für Baumaterialien. Das aber verstößt laut NABU gegen § 14 des Bundesnaturschutzgesetz

“Die circa 2000 Quadratmeter große Fläche war vor dem Abschieben der Muttererde dicht mit Wildblumen und Wildkräutern bewachsen, die von zahlreichen Insekten frequentiert wurde. Durch die unmittelbare Nähe zum Regenrückhaltebecken konnten auf der Fläche auch Amphibien nachgewiesen werden. Somit handelte es sich um eine ökologisch wertvolle Fläche, die völlig unnötig vernichtet worden ist“, heißt es in einer Pressmitteilung. Das Baumaterial hätte ebenso gut und ebenfalls in der Nähe der Baustelle auf der ohnehin asphaltierten Fläche des Aaseeparkplatzes hinter dem Strandcafé zwischengelagert werden können. “Dieser Eingriff verdeutlicht einmal mehr die fehlende ökologische Sensibilität mancher Verantwortlichen im Rathaus!“, so die Naturschützer.

- Werbung -

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×

Hallo!

wir senden Ihnen täglich ab 19 Uhr eine Schlagzeilenübersicht per WhatsApp. Dazu müssen Sie lediglich eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken) schicken. Wenn Sie keine Nachricht mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.  Oder nutzen Sie unseren ausführlichen NEWSLETTER "Der #Tag in Bocholt", der jeden Morgen um 7 Uhr per E-Mail versendet wird.

× Schlagzeilen per WhatsApp