Neues Hotel im Herzen der Stadt

Neues Hotel im Herzen der Stadt
all News sl

Der Name ist Programm. „Cityhotel Bocholt“ heißt das neue Gasthaus an der Ecke Ravardistraße/Rebenstraße. 13 Monate lang haben Norbert und Kevin Groß-Hardt dort das Traditionshaus „Katteker“ komplett entkernt, umgebaut, bis auf den Grund erneuert und so in einen hochmodernen Betrieb umgewandelt. Im Ergeschoss entstand zudem mit „bei Milla“ eine gemütliche Gaststätte mit integriertem Restaurant und einer Kellerbar. Der Name geht auf Pächterin Ludmilla Lohscheller zurück, die sowohl für das Hotel als auch für die Gastronomie zuständig ist. Bislang war sie Wirtin im Werk II am Gasthausplatz.

Mancher Besucher, der zum Tag der offenen Tür am 1. Mai gekommen war, rieb sich verwundert die Augen, als er sah, was aus dem zwischenzeitlich ein wenig heruntergekommenen Haus in so kurzer Zeit geworden ist. Dank eines Anbaus konnte ein Lift und ein neues Treppenhaus integriert werden. Über diese erreicht man 2 Einzel- und 10 Doppelzimmer, die standardmäßig mit Boxspringbetten, Klimaanlage, Flatscreen-TV und freiem WiFi ausgestattet sind. Überall ist die Handschrift der Chefin zu spüren, die besonderen Wert auf die regionale Anbindung legt. So sind die Duschrückwände mit Fotomotiven aus Bocholt geschmückt. Mit plattdeutschen Sprüchen bestickte Kissen sorgen zudem für ein echtes Heimatgefühl. Gleichwohl spricht das Cityhotel auch internationale Gäste an, wie die dreisprachige Ausrichtung der Webseite zeigt

Im Restaurant „bei Milla“ können die Gäste kostenlos frühstücken. Ab 8:30 Uhr ist die Gastronomie mit dem angeschlossenen Biergarten an der Vorderseite des Hauses für alle geöffnet. „Milla“ setzt auf deutsche Küche und italienischen Kaffeegenuss und hat – außer sonntags – durchgehend bis abends geöffnet. Für jede Tageszeit hält Sie eine eigene Speisenkarte bereit.

Besonderen Wert legt die Wirtin auf guten Service. Deshalb ist sie auch froh, dass ihr das gesamte Team aus dem Werk II folgte. Weitere erfahrene Kräfte kamen hinzu.

Ein kleines Eröffnungsgeschenk hielt jetzt auch die Bocholter Stadtverordnetenversammlung parat. Sie erlaubte der Gastronomin die Nutzung der drei Parkplätze vor dem Haus für die Bewirtung der Gäste. Eine von den Investoren und der Wirtin zuvor beantragte Fällung von drei Linden an dieser Stelle war zuvor am Widerstand der Politik gescheitert.

Mehr unter cityhotel-bocholt.de