Paketbote schlägt 81-Jährigen und fährt davon

Rhede (ots) – Am Donnerstag befuhr ein 81-jähriger Pedelecfahrer gegen 15.10 Uhr die Burloer Straße in Richtung Innenstadt. Aus dem Eichenweg näherte sich ein weißer Transporter, dessen Fahrer eine Vollbremsung machen musste, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Kurz darauf überholte der Fahrer des Transporters den 81-Jährigen, beim Wiedereinscheren schnitt er diesem die Fahrlinie ab und […]

Soziale Liste: Ewibo muss endlich Zusage zum Wohnungsbau am Heutingsweg einlösen

Die Wählergemeinschaft Soziale Liste Bocholt wirft der Entwicklungs- und Betriebsgesellschaft der Stadt Bocholt GmbH (Ewibo) vor, dass sie öffentliche Zusagen zum Wohnungsbau nicht einhält und Mietinteressenten damit in Ungewissheit lässt. Es geht um die 80 Wohneinheiten auf dem Gelände der ehemaligen Stadtgärtnerei am Heutingsweg, wovon auch nach über einem Jahr noch nichts zu sehen ist, außer Unkraut das aus dem Boden schießt.Die Wählergemeinschaft hat sich nun mit einer Ratsanfrage an den Verwaltungsvorstand der Stadt Bocholt und damit an Bürgermeister Peter Nebelo gewandt. In der Ratssitzung am 9. Oktober will sie hierzu wissen, wieso bis heute noch keine Baumaßnahmen zur Errichtung der Wohnanlage am Heutingsweg erfolgt sind. Ob die Ewibo bereits eine Baugenehmigung erhalten hat. Wie es mit den Bundes- und Landeszuschüssen aussieht, ob diese komplett bewilligt wurden. Wann konkret Baubeginn und Fertigstellung der Wohnanlage ist. Außerdem, wie viel Mietinteressenten es gibt und ob bereits Zusagen gegenüber Mietinteressenten gemacht wurden.Denn die Soziale Liste will nun Klarheit und die Gründe über die „Untätigkeit“ der Ewibo, vor allem das sie endlich ihre Zusage einlöst. „Immerhin ist Bürgermeister Peter Nebelo Vorsitzender des Aufsichtsrates bei der Ewibo und trägt damit auch Verantwortung für die Umsetzung der geplanten Wohnungen am Heutingsweg“, betont Ratsfrau Bärbel Sauer und erklärt dazu:„Auf dem Gelände der ehemaligen Stadtgärtnerei am Heutigsweg soll eine Wohnanlage mit 80 Wohneinheiten entstehen. Geplant ist dort auch ein Quartierszentrum mit Räumlichkeiten für nachbarschaftliche Aktivitäten, eine Kindertageseinrichtung und Angebote für betreutes Wohnen. Der Bauträger, die Entwicklungs- und Betriebsgesellschaft der Stadt Bocholt (Ewibo), hat vor mehr als einem Jahr im März 2018 öffentlich und vollmundig angekündigt, dass der Abriss und der Beginn des Neubaus noch im gleichen Jahr 2018 erfolgen soll. Bisher ist aber offenbar noch nichts passiert, das Gelände liegt brach und bei der Ewibo, aber auch bei der Stadt Bocholt, herrscht Funkstille. Viele Bürgerinnen und Bürger warten auf ein neues zu Hause, besonders auf eine bezahlbare Wohnung. Das ist gelinde gesagt ein Skandal und unverantwortlich, wer so als öffentliches Wohnungsunternehmen mit wohnungsinteressierten Bürgerinnen und Bürger und ihren Familien umgeht, sie in Ungewissheit lässt und regelrecht hinhält.“ […]

Südmauer gesperrt

Bocholt (PID). Die Südmauer wird am Dienstag, 10. September 2019, zwischen 8 und 13 Uhr für einen Kranaufbau voll gesperrt. Die Baustelle kann von Fußgängern passiert werden. Die Anwohner werden informiert.

16 freiwillige Schulbusbegleiter nehmen Dienst auf

Bocholt (PID). 16 Jugendliche starteten jetzt ihren freiwilligen Dienst als Schulbusbegleiter. Sie stehen Schülerinnen und Schülern mit Rat und Tat auf der Fahrt zur Seite. Und wenn sich Konflikte anbahnen, wirken sie beruhigend auf die Streithähne ein und schlichten, damit der Schülerverkehr geordnet ablaufen kann. Als Ansprechpartner sind sie außerdem für alle weiteren Fahrgäste und […]

“EinJobs” sind eine Erfolgsgeschichte

Kreis Borken. “Ein-Euro-Jobs” haben keinen guten Ruf – sie gelten vielfach als “Schikane”, “sinnlos”, einzig zu dem Zweck eingeführt, Arbeitslose zu “drangsalieren” und “die Statistik zu beschönigen”. Die Beschäftigung im Rahmen der sogenannten Arbeitsgelegenheit soll jedoch Arbeitslosen helfen, sich auf die Eingliederung in den Arbeitsmarkt vorzubereiten. Für die Tätigkeit wird ein sogenannter Mehraufwand in Höhe […]

Dinxperwick im Musikrausch bei schönem Sommerwetter

Bocholt (PID). Am Freitag, den 23. August 2019, fand in Dinxperwick die deutsch-niederländische Veranstaltung „Dinxperwick swingt“ statt. Das Musikfestival für Jung und Alt lud zahlreiche Gäste in die Grenzdörfer Dinxperlo und Suderwick ein. Es nahmen Gruppen-, aber auch Einzelkünstler an dem sommerlichen Abend teil. Ab 14 Uhr konnte man auf dem Dorfplatz, in Kneipen, der […]

Ein „Cargo-Bike“ im Alltagstest

Lastenfahrräder sind im Trend. Vor allem in Großstädten. Mit ihnen können Handwerker ohne Parkplatzprobleme bis vor die Haustüre der Kunden fahren. Die Firma Schlatt & Söhne hat ein solches so genanntes „Cargo-Bike“ von der Firma Sortimo zur Verfügung gestellt bekommen. Berthold Blesenkemper hat es sich ausgeliehen und einem Bocholter Alltagstest unterzogen. Fazit: Alls prima – nur die Fahrradwege sind für solche Neuerungen viel zu schmal.https://youtu.be/vy_eNkQo_CU […]

NiederländischKurs bei der VHS

Bocholt (PID). Die Volkshochschule Bocholt-Rhede-Isselburg bietet vor dem Start des offiziellen Semesters vom 19.-23. August 2019 einen Intenvis-Kurs zum Erlernen der niederländischen Sprache an. Der Kurs ist für einige Berufsgruppen als Bildungsurlaub anrechenbar; das heißt, im Einzelfall erhalten Teilnehmerinnen und Teilnehmer zusätzlichen Urlaub für diese Woche. Vom 9-16 Uhr geht es für Teilnehmer ohne Vorkenntnisse […]

4. Inklusives Dartturnier der Lebenshilfe BocholtIsselburg

Am kommenden Wochenende ist es soweit: Unter dem Motto “Enjoy your Game” veranstaltet die Lebenshilfe Bocholt-Rhede-Isselburg ihr viertes großes Inklusions-Dartturnier. Neben den regulären Disziplinen findet in diesem Jahr zum ersten Mal auch ein inklusives Firmendarten statt. Alle 16 Startplätze sind belegt, darunter Fa. Pieron GmbH, Deutsche Post AG, Duvenbeck Transport, Caisley International GmbH, AWO, Lebenshilfe Bocholt, Hellweg die Profibaumärkte GmbH & Co KG Bocholt, Bodòr KTM GmbH, sowie die Einrichtungen für Menschen mit BehinderungBüngern Technik und Albert-Schweitzer-Einrichtungen für Behinderte gGmbH.Für die übrigen Disziplinen werden Spieler u.a. aus Hamburg, Essen Dortmund, Fulda und natürlich aus unserer Region erwartet.Kurzentschlossene können auch spontan vorbei kommen und sich vor Ort bis spätestens eine Stunde vor Beginn der jeweiligen Disziplin anmelden (außer Firmendarten, hierfür kann sich nicht mehr angemeldet werden). […]

Überlaute Musik Jähriger kassiert gleich zwei Anzeigen

Bocholt (ots) – Am Sonntagabend wurde die Polizei zu einer Ruhestörung gerufen, die von einer Privatwohnung in Bocholt-Hochfeld ausging. Die 44-jährige Verantwortliche wurde zunächst zur Ruhe ermahnt und auf die Folgen eines weiteren Verstoßes hingewiesen.Gegen 22.40 Uhr mussten die Polizeibeamten die Anschrift wieder aufsuchen, da erneut überlaute Musik aus der Wohnung die Nachtruhe der Anwohner störte. Nunmehr wurde ein Bußgeldverfahren gegen die 44-Jährige eingeleitet.Während des ersten Einsatzes waren die Polizisten durch den Besucher der 44-Jährigen lautstark und massiv beleidigt worden. Gegen den 42-jährigen Bocholter leiteten die Beamten ein Strafverfahren ein. […]

Hundekotbeutel gehören nicht in die Natur

Immer wieder kommt es dazu, dass einige Hundehalter Plastikbeutel mit Hundekot in der Natur entsorgen. Doch auch wenn die Hundekotbeutel als biologisch abbaubar bezeichnet werden, müssen sie im Restmüll entsorgt werden. Die CDU-Fraktion möchte daher in der morgigen Sitzung des Ausschusses Umwelt und Grün von der Verwaltung wissen, wie Hundehalter über eine ökologisch korrekte Entsorgung aufgeklärt werden können.„Hundehalter sind angehalten, den Hundekot ihrer Vierbeiner aufzusammeln und zu entsorgen. Dieser Aufgabe kommen auch viele ohne Weiteres nach. Doch immer wieder werden die Plastikbeutel daraufhin sorglos in die Natur geworfen“, beklagt Elisabeth Kroesen. Ein Grund hierfür könne sein, so vermutet die CDU-Stadtverordnete, dass die Beutel als biologisch abbaubar bezeichnet werden. „Doch auch biologisch abbaubaubare Hundekotbeutel müssen im Restmüll entsorgt werden“, stellt Kroesen klar.Denn auch die „Öko-Kotbeutel“ werden nicht vollständig abgebaut. Landen sie im Biomüll oder in der Natur verrottet nur ein Teil. Übrig bleiben kleine Plastikteilchen. Kroesen hierzu: „Die Bezeichnung ‚biologisch abbaubar‘ ist schlichtweg irreführend, denn einen solchen Hundekotbeutel gibt es nicht.“ Außerdem bestehe die Gefahr, dass Krankheitserreger und Parasiten große gesundheitliche Schäden bei Tieren verursachen, wenn Kot von fleischfressenden Tieren zum Beispiel über Felder in das Futter von Tieren gelangt, so Kroesen.Die CDU-Stadtverordnete fordert daher: „Wir müssen die Hundebesitzer aufklären, dass Hundekot in den Restmüll gehört und nirgendwo anders hin!“ Als Vorschläge regt die CDU-Fraktion in der Anfrage an, entsprechende Infobroschüren und farbige Hundekotbeutel zusammen mit dem Hundesteuerbescheid zu versenden. […]

“Gute Sachen” für Bocholt

Wie gut Bocholt auch “Gute Sachen” kann zeigten jetzt acht Organisationen, die sich am Qualifizierungsprogramm “Gute Sache” beteiligt haben. Andreas Kersting von der Staatskanzlei NRW überzeugte sich gemeinsam mit Bocholts Erstem Stadtrat, Thomas Waschki, sowie Domink Hanning, dem Leiter des Fachbereich Soziales von den gemeinschaftlichen Aktivitäten von Firmen und ehrenamtlich tätigen Organisationen.So ging der Verein Lebenshilfe eine Kopperation mit der Pizzeria Trattoria Vesuvio ein, bei der es um Ausbildungsplätze für Menschen mit geistiger Behinderung geht. Der Bocholter Tauschring arbeitet mit Klemens Elsenbusch, dem Inhaber der Firmen Wünsch, Rohleder und Gnaß zusammen. Ihr Hauptaugenmerk liegt auf dem Austausch von Dienstleistungen. Die Volkshochschule arbeitet mit der Agentur M hoch 3 zusammen an der Erstellung der Homepage ORBIS, einer Onlinezeitung von und für Flüchtlinge. “Campus meets Volunteering” heißt das Porjekt der Westfälischen Hochschule und der Freiwilligenagentur Bocholt.Um “Marketing und Eventberatung” geht es bei der Kooperation zwischen dem Instrumentalkreis Lowick und der Agentur “Kopfquartier”. Die Familienbildungsstätte und das Gesundheitszentrum Westmünsterland haben das Thema “Fit für die Gesundheit” auf der Agenda stehen. Private und gewerbliche Nachbarn möchte der Caritasverband unter dem Motto “Auf gute Nachbarschaft rund um die Münsterstraße” vernetzen. Um “Gesundheitskompetenz” geht es beim gemeinsamen Videokanal des Bocholter-Borkener-Volksblatts mit dem Verein Leben im Alter (L.i.A. eV).Quelle und Foto: Stadt Bocholt […]

“Gute Sachen” für Bocholt

Wie gut Bocholt auch “Gute Sachen” kann zeigten am letzten Donnerstag acht Organisationen, die sich am Qualifizierungsprogramm “Gute Sache” beteiligt haben. bocholt.de-Fotograf Bruno Wansing hat den Abend in Bildern eingefangen. Angelika Heidenreich von der Freiwilligenagentur wird noch einen ausführlichen Bericht schreiben. Andreas Kersting von der Staatskanzlei NRW überzeugte sich gemeinsam mit Bocholts Erstem Stadtrat, Thomas Waschki, sowie Domink Hanning, dem Leiter des Fachbereich Soziales von den gemeinschaftlichen Aktivitäten von Firmen und ehrenamtlich tätigen Organisationen.So ging der Verein Lebenshilfe eine Kopperation mit der Pizzeria Trattoria Vesuvio ein, bei der es um Ausbildungsplätze für Menschen mit geistiger Behinderung geht. Der Bocholter Tauschring arbeitet mit Klemens Elsenbusch, dem Inhaber der Firmen Wünsch, Rohleder und Gnaß zusammen. Ihr Hauptaugenmerk liegt auf dem Austausch von Dienstleistungen. Die Volkshochschule arbeitet mit der Agentur M hoch 3 zusammen an der Erstellung der Homepage ORBIS, einer Onlinezeitung von und für Flüchtlinge. “Campus meets Volunteering” heißt das Porjekt der Westfälischen Hochschule und der Freiwilligenagentur Bocholt.Um “Marketing und Eventberatung” geht es bei der Kooperation zwischen dem Instrumentalkreis Lowick und der Agentur “Kopfquartier”. Die Familienbildungsstätte und das Gesundheitszentrum Westmünsterland haben das Thema “Fit für die Gesundheit” auf der Agenda stehen. Private und gewerbliche Nachbarn möchte der Caritasverband unter dem Motto “Auf gute Nachbarschaft rund um die Münsterstraße” vernetzen. Um “Gesundheitskompetenz” geht es beim gemeinsamen Videokanal des Bocholter-Borkener-Volksblatts mit dem Verein Leben im Alter (L.i.A. eV).Quelle und Foto: Stadt Bocholt […]

Brückensperrungen verhindern – Neuinvestitionen ermöglichen

Einige Brücken im Bocholter Stadtgebiet sind bekanntlich in einem schlechtenZustand. Um eine Sperrung zu umgehen, müssen sie dringend saniert oder sogar erneuert werden. Hierfür sind nach ersten Schätzungen der Verwaltung 400.000 Euro erforderlich. Die CDU möchte in einer Anfrage von der Verwaltung wissen, welche Möglichkeiten es gibt, die notwendigen Sanierungen zu finanzieren und andererseits dringend notwendige Neuinvestitionen nicht zu blockieren.Der Vorsitzende der CDU-Fraktion, Burkhard Weber, erklärt hierzu: „Der CDU ist ein positives und ansprechendes Stadtbild ein ausgesprochen wichtiges Anliegen. Marode und gesperrte Brücken tragen hierzu mit Sicherheit nicht bei. Auch wird städtisches Vermögen, und somit Vermögen der Bocholter Bürgerinnen und Bürger, verbrannt, wenn wir die Brücken weiter verfallen lassen. Daher müssen wir die in der Vergangenheit aufgelaufenen Sanierungsstaus sorgsam abarbeiten!Auf der anderen Seite zeigt die lange Prioritätenliste auch, dass es zahlreiche weitere Projekte gibt, die jetzt dringend auf den Weg gebrachtwerden müssen. Daher wollen wir wissen, welche Möglichkeiten die Verwaltung sieht, die notwendigen Sanierungen der Brücken zu finanzieren, um so einerseits eine Sperrung zu verhindern und andererseits dringend notwendige Neuinvestitionen nicht zu blockieren.“Die Anfrage wird Thema in der kommenden Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am kommenden Mittwoch, dem 12. Juni, sein. […]