Majas Geschichte

Maja erinnert sich. An die Aufregung, die Spannung, an ihr Herzklopfen. Sie hatte ein Buch geschrieben. Und nun durfte sie daraus vorlesen. An dem bekanntesten und wichtigsten Ort, um neue Bücher vorzustellen: auf der großen, internationalen Buchmesse in Frankfurt. Viele prominente Schriftstellerinnen und Schriftsteller aus vielen Ländern waren dort. Maja war 14 und die jüngste […]

Come on and Sing – Singen in Gemeinschaft ist am Schönsten

Unter diesem Motto findet eine kostenlose Schnupperprobe mit den GOSPELFRIENDS Bocholt unter der Leitung von Jürgen Bauer statt. Datum: Mittwoch, 28.August 2019, Uhrzeit: 19.45 Uhr bis 21.45 Uhr Ort: Junge Uni, Stenerner Weg 14 A, 46397 Bocholt Der Chor lädt ein zum Kennenlernen und Mitsingen von Gospelsongs. Wer Freude an dieser Musikrichtung hat, ist willkommen. Notenkenntnisse sind nicht erforderlich!Wer Gefallen an der Gruppe findet, hat die Möglichkeit sich bei den GOSPELFRIENDS als Chormitglied anzumelden.Gern sind auch Herrenstimmen willkommen, damit die vierstimmigen Songs mit vollem Klang interpretiert werden können.Die Chorproben des zweiten Halbjahres beginnen ab Mittwoch, 4. September um 19.45 Uhr.Anmeldungen sind möglich unter www.vhs-bocholt.de unter der Kursnummer BI 1442 . Info: Die GOSPELFRIENDS Bocholt, im Jahr 2010 als Gemeindechor gegründet, sind seit letztem Jahr als Chor unter dem Dach der VHS aktiv, haben bisher 30 Mitglieder und proben ab 4. September 2019 in den Räumen der Jungen Uni am Stenerner Weg 14A in Bocholt. Es wird ein neues Repertoire erarbeitet. Bei den Proben gibt es die gute Möglichkeit seine Singstimme kennenzulernen und weiter zu entwickeln. […]

Unser eiskalter Sommertipp

Was versüßt uns den Sommer? Na klar: Eis. Sowohl mitten in Bocholt als auch in einzelnen Stadtteilen gibt es Eiscafés mit jeder Menge köstlicher Eissorten. Orbis hat einige von ihnen besucht und mal ein bisschen getestet. Wir stellen ihre neuesten Kreationen und die beliebtesten Sorten vor.Direkt im Stadtkern, im und am historischen Rathaus, befindet sich das Eiscafé Leone. Neben den „Klassikern“ Schokolade, Vanille und Erdbeere werden dort ständig wechselnde neue Eissorten angeboten. Zum Beispiel Wassermelone, Grapefruit oder Blutorange. Auch den Schokoriegel Snickers gibt es mittlerweile als Eissorte. Oder Kuchen, und das mit dem Touch einer Weltstadt: New York Cheesecake. Die wohl beliebteste Eissorte bei Leone ist Rhabarber, hergestellt aus Saft der Hamminkelner Obstkelterei van Nahmen. Unter den Eisbechern sind Spaghetti-Eis und Tartufo sehr gefragt.Hier, am Markt, ist die Eis-Auswahl besonders groß. Schräg gegenüber, im Eiscafé Cavone, haben Inhaber Angelo Palu und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter etwas ganz Spezielles für ihre Gäste: Salzkaramell und Ricotta-Heidelbeere sind die neuesten Eissorten. Die wohl beliebteste Kreation ist hier die nach Nuss und Nougat schmeckende Sorte Bacio.Vor beiden Eiscafés am Markt kann man jetzt im Sommer herrlich draußen sitzen. Viele Menschen tun das und genießen es.Das Eiscafé Dragone an der Klausenerstraße in Stenern ist ein klassischer Familienbetrieb. Schon 1967 stellte der Vater von Inhaber Gaetano Dragone erstmals Eis her. Die neuesten Eissorten sind Weintraube, Papaya und Cookies. Die beliebteste Sorte ist und bleibt aber das altbekannte Stracciatella mit den extragroßen Schokoladenstücken.In einem anderen Bocholter Stadtteil, in Biemenhorst, werden Eisliebhaber an der Birkenallee fündig. Das ist praktisch die Hauptstraße von Biemenhorst, welche von der Dingdener Straße aus nach Rhede-Krechting führt. Hier befindet sich direkt neben dem Sportverein SV Biemenhorst das Eiscafé Dellnitz, das von der Bäckerei Gildhuis betrieben wird. Besondere Spezialitäten des Hauses sind Pfefferminz-Eis mit Schokoladenstücken und das exotisch klingende Black Mamba, schwarz gefärbtes Amarena-Eis. Allerdings gibt es diese Sorten nicht immer, sondern nur saisonal. Am häufigsten fragen die Kunden nach der Sorte Cookies mit den leckeren Keksstücken.Biemenhorst hat ein weiteres Eiscafé, das Tre Limoni am Bürgerzentrum. Inhaber Afrim Gashi berichtet Orbis, dass seine Besucher neben den klassischen Eissorten am liebsten die Sorte Joghurt-Erdbeere wählen oder auch Herrencreme, was nicht verwundert, weil Herrencreme in Bocholt sehr beliebt ist und bei keiner Feier fehlen darf. Natürlich gibt es auch hier ganz besondere Spezialitäten: Neben Salzkaramell auch Sesam und Drachenfrucht. Was das genau ist und wie das schmeckt? Auch hier gilt wie für alle anderen genannten Eiscafés und Eissorten: Am besten einfach mal selbst testen.Genießt es! Genießt den Bocholter Sommer! […]

(Nicht nur) …Ein Sommertipp

Entspannen und Chillen oder Aktiv sein im Bocholter Stadtwald. Im Nordosten von Bocholt befindet sich die “Grüne Lunge” unserer Stadt. Das Gebiet ist so gross wie 97 Fussballfelder. Es gibt dort schattige Plätze und Teiche mit Enten und Schwänen. Ausserdem könnt Ihr Wildschweine, Ziegen und Rehe beobachten. Beliebt bei den Kindern ist der Spielplatz in […]

ORBIS – ein Projekt baut Brücken zwischen den Kulturen in Bocholt

Ahmad Mahar Akam und Khaled Aidy sind vor dem Bürgerkrieg aus Syrien nach Bocholt geflüchtet. Hier standen sie vor dem Nichts – fremdes Land, fremde Sprache, fremde Kultur. Doch die beiden haben es geschafft und sich erfolgreich integriert. Während dieser Zeit erkannten sie bei vielen ausländischen Mitbürgern aus diversen Nationen ein gewaltiges Informationsdefizit. Wo kann man was am besten einkaufen? Wer leistet Hilfe bei Behördengängen? Mit welchem Arzt kann man sich am besten verständigen? Fragen über Fragen, auf die Ahmad und Khalid Antworten geben wollten. Sie initiierten das Projekt „Orbis”, fanden mit Hilfe der Volkshochschule Mitstreiter und starten jetzt innerhalb Internet- und Social-Media-Portals Made in Bocholt unter der Adresse orbis.madeinbocholt.de <orbis.madeinbocholt.de/> die gleichnamige mehrsprachige Plattform.„Orbis” will nützliche Tipps geben, Interessantes zum Alltagsleben in der Stadt erzählen und Brücken bauen. „Ziel ist es, die Gemeinschaft in der Stadt zu fördern”, erklärt Projektmanagerin Elisabeth Schmeinck. Die Artikel und Fotos werden von Laien und Profis erstellt. Einer von ihnen ist der gelernte Journalist und Redakteur Jochen Freund. Er legt besonderen Wert darauf, dass nicht nur die Flüchtlinge künftig mehr über Bocholt erfahren, sondern umgekehrt die Bocholter auch über ihre neuen Nachbarn.Ein anderer ehrenamtlicher Helfer ist Hans-Jürgen Dickmann. Der Zahntechniker in Ruhestand freut sich nicht nur über die Hilfe, die er den Fremden geben kann, sondern sieht in der Zuwanderung eine Chance für die unter latentem Nachwuchsmangel leidende Wirtschaft. Auch Im Bereiche der Pflege könnten so Kräfte gewonnen werden, heißt es. Grund genug für Dickmann, sich als künftiger Redaktionsleiter zu engagieren und zudem seine Freunde vom Lions-Club Rhein-Issel zu überzeugen, 2000 Euro als Anschubfinanzierung für das Projekt zu spenden.Made-in-Bocholt-Macher Berthold Blesenkemper schließlich stellte sein Internetportal und Know-how zu Verfügung. „Online erreicht man die Menschen am schnellsten und einfachsten. Außerdem lassen sich mit Hilfe von automatischen Übersetzern die anfänglichen Sprachbarrieren überwinden”, so der Bocholter.Die Verknüpfung mit einem etablierten Medium bringt weitere Vorteile. In Orbis ist ein Kanal mit aktuellen, automatisch in sechs Sprachen übersetzen Lokalnachrichten aus Bocholt integriert. Zudem können ausgesuchte, auch für Bocholter interessante Berichte aus dem Projekt automatisch in den täglich aktuellen Lokalnachrichten-Strom von Made in Bocholt übernommen werden.Das Projekt stieß bereits überregional auf Interesse. Experten des Institut Empirika aus Bonn besuchten im Auftrag des Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat die Redaktionssitzung in Bocholt und werden demnächst in ihrem Magazin Stadtpilot darüber berichten. Prima Idee meinten auch die Initiatoren des Programms „Gute Sache Bocholt“ und zeichneten Orbis heute Abend während einer Abschlussveranstaltung in der Stadtsparkasse mit einem Zertifikat aus. „Kaum am Start und schon eine Urkunde. Das fängt ja gut an“, freute sich Elisabeth Schmeinck. […]

Was ist Orbis?

Neu in Bocholt? Da gibt es viele Fragen. Wo findet man was – zum Einkaufen, für die Freizeit, für Sport oder Kultur? Wie funktioniert der Kontakt mit Ärzten, Schulen und Behörden? Welche Regeln und kulturellen Besonderheiten sind wichtig? Wir wollen bei der Orientierung helfen.Ahmad und Khaled, die aus Syrien nach Bocholt kamen, sahen den Bedarf und hatten die Idee für Orbis, was so viel heißt wie Erdkreis oder Welt. Orbis ist Teil einer Internet-Zeitung, und wir als Team von Orbis liefern Infos und Stories. Orbis ist über das Online-Portal Made in Bocholt leicht zu nutzen — auch per Facebook, Twitter und Instagram. Unter www.madeinbocholt.de/orbis findet man nützliche Tipps und viel Interessantes zum Alltagsleben in Bocholt. Positives, Beispielhaftes oder auch Dinge, die zu verbessern wären. Auf jeden Fall Wissenswertes, Hilfreiches, Anregendes.Das Projekt Orbis liefert verständliche Informationen in mehreren Sprachen, in denen ein Großteil der in Bocholt lebenden Menschen erreichbar ist. Orbis ist keine spezielle Integrationsmaßnahme für Flüchtlinge. Wir machen Orbis, um die Gemeinschaft in unserer Stadt zu fördern.Wenn Menschen von außerhalb nach Bocholt kommen, ob aus dem Inland oder dem Ausland, gibt es Unkenntnis und kleinere oder größere Unterschiede zum Gewohnten – bei ihnen wie auch bei den Bocholterinnen und Bocholtern. Gegen Fremdsein und mögliche falsche Vorstellungen und Erwartungen hilft Information. Dafür will Orbis sorgen. Nicht formal und abstrakt, sondern plastisch, am Bocholter Alltag orientiert.Orbis möchte Brückenbauer sein zwischen den Menschen und den Kulturen, zwischen alteingesessenen Bocholterinnen und Bocholtern und den neu hinzukommenden. Unabhängig von Alter, Herkunft oder Religion. Orbis ist für alle da.Wir engagieren uns dafür freiwillig, unbezahlt und neutral. Wir tun das, weil es wichtig ist, zu einer lebenswerten Stadt beizutragen.Wir laden alle ein, Orbis zu nutzen, darüber ins Gespräch zu kommen, uns ein Feedback und Anregungen zu geben und gerne auch bei uns mitzumachen. Wir freuen uns über lebhafte Kontakte unter www.made-in-bocholt.de/orbis. […]