Öffentliche Führung auf dem Gelände des Stadtwaldlagers

ArabicChinese (Simplified)DutchEnglishFrenchGermanItalianSpanishTurkish

Am Donnerstag, 17. Juni 2021, findet auf dem Gelände des Stadtwaldlagers eine öffentliche Führung im Rahmen der aktuellen Sonderausstellung “Menschen leben im Bocholter Stadtwaldlager” statt. Die Führung beginnt um 16 Uhr, Treffpunkt ist der Parkplatz an der Wiener Allee. Der Eintritt ist frei, um vorherige Anmeldung im Stadtmuseum unter Tel. 02871 184-579 wird gebeten.Die Führung gibt Marius Lange, Mitkurator der Ausstellung “Menschen leben im Bocholter Stadtwaldlager”, welche noch bis zum 12. September im Stadtmuseum an der Osterstraße 66 zu sehen ist.

Das Bocholter Stadtwaldlager ist ein Ort mit einer wechselvollen Geschichte. Errichtet im Jahr 1935 diente es zunächst der sogenannten Österreichischen Legion und bis zum Kriegsende auch als Kriegsgefangenenlager der deutschen Wehrmacht. Nach 1945 wurde das Lager zunächst als Außenstelle Bocholter St. Agnes Hospitals und zur Unterbringung sogenannter sowjetischer “Fremdarbeiter” genutzt, bevor es am 30. März desselben Jahres durch britische Truppen eingenommen wurde. Diese nutzen den Lagerkomplex mit seinen bestehenden Strukturen ebenfalls für die Unterbringung von Kriegsgefangenen. Nun aber vorrangig für Angehörige der deutschen Wehrmacht.

Die Ausstellung zeigt Bodenfunde, welche vom Schicksal der Menschen zeugen, die im Laufe der Jahrzehnte im Stadtwaldlager gelebt haben.

Das Stadtmuseum bietet weitere Führungen im Stadtwaldlager am 27. Juli von 11 – 12 Uhr sowie am 12. August von 16 – 17 Uhr an. Zudem finden Führungen durch die Sonderausstellung “Menschen leben im Bocholter Stadtwaldlager” im Stadtmuseum am 27. Juni 2021 von 14 – 15 Uhr sowie am 13. Juli von 16 – 17 Uhr, 1. August von 14 – 15 Uhr und 30. August von 17 – 18 Uhr statt.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×

Hallo!

wir senden Ihnen täglich ab 19 Uhr eine Schlagzeilenübersicht per WhatsApp. Dazu müssen Sie lediglich eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken) schicken. Wenn Sie keine Nachricht mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.  Oder nutzen Sie unseren ausführlichen NEWSLETTER "Der #Tag in Bocholt", der jeden Morgen um 7 Uhr per E-Mail versendet wird.

× Schlagzeilen per WhatsApp