„Plattdeutsch – find‘ ich gut!“ geht in die nächste Runde



Wettbewerb des Kreises Borken „Plattdeutsch – find‘ ich gut!“ für Kinder und Jugendliche geht in die nächste Runde

Landrat Dr. Kai Zwicker und Kreisheimatpflegerin Christel Höink freuen sich auf zahlreiche Bewerbungen

„Plattdeutsch – find‘ ich gut“ lautet das Motto, unter dem jetzt der diesjährige Plattdeutsche Lesewettbewerb des Kreises Borken und der Kreisheimatpflege für Kinder und Jugendliche startet. Erneut wird es richtig kreativ und gleichzeitig digital. So sind zum einen plattdeutsche Vorträge als Video erwünscht. Zum anderen gibt es wieder die Möglichkeit, sich auf fantasievolle Weise mit dem Thema Plattdeutsch auseinanderzusetzen. Dabei ist folgende einzige Regel zu beachten: Es muss auf Plattdeutsch gesprochen werden, ganz nach der Devise „Ik praot/küür platt!“ Wettbewerbsbeiträge können zum Beispiel selbst produzierte Podcasts oder Sketche, Lieder oder Gedichte sein, die ebenfalls als Video eingereicht werden. „Das zeigt: Unser Plattdeutsch ist am Puls der Zeit und bleibt in der Öffentlichkeit präsent“, freuen sich Landrat Dr. Kai Zwicker und Kreisheimatpflegerin Christel Höink.

Sie bitten außerdem darum, dass alle Heimatinteressierten den Wettbewerb in ihrem Umfeld bekanntmachen. Die hiesigen Heimatvereine, Jugendzentren, Schulen und Büchereien werden zum Mitwirken aufgerufen. Einsendeschluss ist der 30. Juni 2024. Eine Jury wird dann im Anschluss die Gewinnerinnen und Gewinner aus beiden Kategorien, Vorlese- und Kreativwettbewerb, ermitteln. Im Beisein des Landrats und der Kreisheimatpflegerin findet im Herbst die Siegerehrung statt, bei der für den 1. Platz 200 Euro, für den 2. Platz 100 Euro und für den 3. Platz 50 Euro ausgelobt sind. Die finanzielle Förderung des Wettbewerbs übernimmt erneut die Sparkasse Westmünsterland.

„Alle Kinder und Jugendlichen, die sich mit der plattdeutschen Sprache auseinandersetzen möchten, sind herzlich eingeladen, sich zu beteiligen“, erklärt Ulrike Brandt von der Geschäftsstelle der Kreisheimatpflege im kult Westmünsterland in Vreden. Die erstellten Beiträge – Aufnahmen vom eigenen Vorlesen und/oder die selbstproduzierten Filme – können dann als Videos auf das Portal des Kreises Borken hochgeladen werden.

„Wir wollen über beide Kategorien das Plattdeutsche stärken und zeigen, dass es sich nicht um eine Sprache nur für Ältere handelt“, macht Landrat Dr. Zwicker deutlich, der als Schirmherr zur Verfügung steht. „Es würde mich daher sehr freuen, wenn möglichst viele Kinder und Jugendliche an dem Wettbewerb Interesse und Spaß haben werden.“

Weitere Informationen, insbesondere auch zu den technischen Voraussetzungen beim Hochladen der Beiträge, gibt es im Internet unter: www.kult-westmuensterland.de/platt.


Landrat Dr. Kai Zwicker (2. v. re.) und Kreisheimatpflegerin Christel Höink (2. v. li.) freuen sich gemeinsam mit Elisabeth Büning, Fachbereichsleiterin Bildung, Schule, Kultur, Sport des Kreises Borken, Wilhelm Stilkenbäumer, Vorsitzender des Ausschusses für Kultur und Sport des Kreistages Borken (re.), und Heiko Hüntemann, stellv. Mitglied des Vorstandes der Sparkasse Westmünsterland (li.), auf die Einsendungen zum Plattdeutschen Wettbewerb.

©  

Landrat Dr. Kai Zwicker (2. v. re.) und Kreisheimatpflegerin Christel Höink (2. v. li.) freuen sich gemeinsam mit Elisabeth Büning, Fachbereichsleiterin Bildung, Schule, Kultur, Sport des Kreises Borken, Wilhelm Stilkenbäumer, Vorsitzender des Ausschusses für Kultur und Sport des Kreistages Borken (re.), und Heiko Hüntemann, stellv. Mitglied des Vorstandes der Sparkasse Westmünsterland (li.), auf die Einsendungen zum Plattdeutschen Wettbewerb.


Quelle: Kreis Borken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert