Polizisten bringen aufgescheuchtes Reh mit Streifenwagen in Sicherheit



Wild umher irrte ein aufgescheuchtes Reh im Bereich der B 67 bei Rhede. Zwischen Bundesstraße und Wildschutzzaun lief es unruhig auf und ab. Es drohte auf die stark befahrene Straße zu laufen. Dies hätte nicht nur eine Gefahr für das Tier selbst bedeutet, sondern auch für den Autoverkehr. Eine rasche Lösung musste her.

Entschlossen griffen Polizeibeamte ein. Die gute Nachricht vorweg: Tier und Mensch haben die nun geschilderte Situation unverletzt überstanden. Ein Polizist packte das Reh und fixierte es. So konnte „Bambi“ im Streifenwagen transportiert und in einem nahe gelegenen Waldstück unverletzt wieder ausgesetzt werden. Der Jagdpächter dankte den Polizisten für ihr beherztes und erfolgreiches Eingreifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert