November 29, 2021

Polizeieinsatz bei Abschiebung einer vierköpfigen irakischen Familie

ArabicChinese (Simplified)DutchEnglishFrenchGermanItalianSpanishTurkish

blank

Bocholt-Hemden (ots) – Am Dienstagmorgen wollten Mitarbeiter der Stadt Bocholt gegen 06.15 Uhr eine vierköpfige irakische Familie (zwei Erwachsene, zwei Kinder) nach Belgien abschieben (Rückführungsmaßnahme nach dem Dublin Abkommen).

Die Eltern waren offenbar nicht bereit, der Maßnahme zu folgen und drohten an, sich etwas anzutun.

Die städtischen Mitarbeiter zogen sich zurück und informierten die Polizei.

Den Polizeibeamten gelang es, die Eltern und die Kinder unverletzt in Gewahrsam zu nehmen. Die Mutter wurde in der Wohnung überwältigt.

Der Vater wurde außerhalb des Hauses in Gewahrsam genommen. Er hielt zunächst ein Messer in der Hand und hatte bei Eintreffen der Beamten eine Auseinandersetzung mit Zeugen, die ihn offenbar beruhigen wollten und konnten. Letztlich legte er das Messr nieder.

Die weiteren Maßnahmen wurden durch die Stadt Bocholt getroffen.

Ähnliche Beiträge

  1. blank

    Es gibt ein Dublin Abkommen und danach sollte auch gehandelt werden, es kann nicht sein das man immer einen Rückzieher macht, wenn manche anderer Meinung sind

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×

Hallo!

wir senden Ihnen täglich ab 19 Uhr eine Schlagzeilenübersicht per WhatsApp. Dazu müssen Sie lediglich eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken) schicken. Wenn Sie keine Nachricht mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.  Oder nutzen Sie unseren ausführlichen NEWSLETTER "Der #Tag in Bocholt", der jeden Morgen um 7 Uhr per E-Mail versendet wird.

× Schlagzeilen per WhatsApp