PREMIUM: 300.000 Euro Abfindung – Trennung von Ex-Pächter kommt Bahia teuer zu stehen



Die im vergangenen Jahr erfolgte kurzfristige Trennung von ihrem ehemaligen Gastronomie-Pächter kommt die Bocholter Bädergesellschaft teuer zu stehen. Sie musste an den Konzessionsnehmer Davis Ozolins nach Informationen von Made in Bocholt 300.000 Euro Abfindung zahlen. Ein Grund: Die Vertragskündigung war wohl unwirksam, weil sie nicht an den eigentlichen Vertragspartner, sondern an eine zwischengeschaltete Betreibergesellschaft gerichtet worden war. 

Wie berichtet, hatte sich das Bahia im August vergangenen Jahres nach nur drei Monaten von dem neuen Pächter getrennt. Grund sollen Service- und Hygieneprobleme gewesen sein. Das wiederum bestreitet Ozolins. „Unser Betrieb hat stets allen behördlichen Auflagen in Bezug auf Sauberkeit und Hygiene zu jeder Zeit entsprochen. Zusätzlich haben wir die Lebensmittelkontrolle des Kreises Borken mehrfach kontaktiert, um freiwillige Kontrollen durchzuführen und uns gegen eventuelle Unwahrheiten jederzeit zu schützen“, schreibt er auf Anfrage unserer Onlinezeitung. Die Serviceprobleme wiederum führt er auf einen anhaltenden Rechtsstreit mit der BBG zurück. 

Der Gastronom, der bis vor kurzem auch ein Restaurant in der Bocholter Innenstadt betrieben hat und noch Pächter ein Hotels dort ist, bestätigt einen Vergleich, will sich aber zu der Höhe nicht äußern. Die BEW als Mutterkonzern der Bädergesellschaft wollte zu dem Fall überhaupt nichts sagen.

Inzwischen hat das Bahia bekaanntlich einen neuen Pächter. Sebastian Kremer hat im April diesen Jahres die Gastronomie wieder übernommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert