PREMIUM: Stadt will mit Veränderungssperre Frescolori-Klage zuvorkommen



Per Bebauungsplanänderung sowie einer Veränderungssperre für das Gewerbegebiet in Holtwick will die Stadt endgültig verhindern, dass die Firma Frescolori an ihr Betriebsgebäude ein Restaurant oder gar ein kleines Hotel bauen kann. Entsprechende Unterlagen liegen jetzt dem Ausschuss für Planung, Bau und Verkehr vor. Die Zeit drängt. Denn Unternehmenschef Frank Ewering hat die Stadt vor dem Verwaltungsgericht in Münster verklagt. „Mir bleibt leider nicht anderes übrig“, meint er.

Die Verwaltung hat exakt festgelegt, was in dem Baugebiet künftig erlaubt sein wird und was nicht. Unter anderem heißt es dort zum Ausschluss von Schank- und Speisewirtschaften sowie von Betrieben des Beherbergungsgewerbes. „Hiermit sind eigenständige Betriebe gemeint. Beispielsweise schließt dies mögliche Gastronomie- oder Übernachtungsangebote als Bestandteil eines im Gebiet ansässigen Gesamtbetriebes nicht aus. Voraussetzung wäre, dass eine solche Annexnutzung dem Betrieb räumlich-funktional zugeordnet, aber insgesamt dem Hauptbetrieb untergeordnet ist.“

Anders ausgedrückt: Frescolori könnte dort zwar jetzt statt ein Restaurant bauen, nicht aber – wie von der Firma beabsichtigt – auch an Sonn- und Feiertagen öffnen. Immerhin besteht die Stadt nicht mehr darauf, dass auch in der Woche nach 17 Uhr geschlossen werden muss. Aber das ist Frank Ewering zu wenig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert