Radweg in falsche Richtung befahren – Zwei Strafanzeigen

Bocholt (ots) – (dm) Am Sonntag leiteten Polizeibeamte gegen einen 39-jährigen Radfahrer aus Winterberg zwei Strafanzeigen ein.

Zunächst hatte der 39-Jährige gegen 16.20 Uhr einen Radweg am Burloer Weg in falsche Richtung befahren. Die Anhaltezeichen der Polizeibeamten ignorierte er jedoch und verhielt sich bereits hier aggressiv. Bei der Kontrolle beleidigte er die Polizisten dann fortwährend, was auch Passanten mitbekamen.

Den Beamten fiel auf, dass der Mann alkoholisiert war. Ein Atemalkoholtest lies auf einen Wert von über 2,0 Promille schließen. Der Mann musste zur Abgabe einer Blutprobe mit zur Wache.

Wegen der Beleidigungen sowie der Trunkenheitsfahrt muss er nun gleich mit zwei Strafverfahren rechnen.

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "Radweg in falsche Richtung befahren – Zwei Strafanzeigen"

avatar
  Abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Thomas J. Heister
Gast

Eine Anzeige, ein Verfahren, mehrere Tatbestände.

Nicole Schlüter
Gast

Mannomann! Da geht’s ja ganz schön ab an Karneval 🤣😂🤣😂

Dennis Shoemaker
Gast

Heftig. Wird auch immer schlimmer.

Kurt Navel
Gast

Alkotest und Blutabnahme? Der erste Test reicht doch!

Thomas Ludwig
Gast

Nein der Atemtest ist nicht immer zuverlässig. Deswegen immer noch die Blutprobe ✌🏻

Günter Schmitz
Gast

Zumal man den ersten Test nicht zustimmen muss.

Werner Maatkamp
Gast

Der geht bestimmt für 5 Jahre in den Knast

Daniela Boch
Gast

Mal sehen, wie viel stramm wie ne Haubitze ignoriert weiterfahren dürfen😂

Michael Potthoff
Gast

Haben die Bullen Langeweile? Sollen sich lieber um wichtige Sachen kümmern

Tobias Kasparek
Gast

Sehr geehrter Herr Potthoff,

“Danke” für Ihren geistreichen Kommentar.

Falls Ihnen nochmehr von diesen intelligenten Sätzen im Kopf rumfliegen,

lassen Sie es einfach raus. Sie würden damit unser Leben wirklich bereichern.

Friedel Schütz
Gast

Das ist doch immer so stehen große Feste an Kirmes Weihnachten Karneval sind die immer auf der Lauer um den Leuten das Geld aus den Taschen zu ziehen das ist doch mittlerweile schon so bekannt andersrum an Verkehr stellen wo es wirklich sinnvoll wäre sprich Bahnhof Franzstraße links abbiegen vor der Ampel verboten da könnten die jeden Tag wenn die sich nicht hinter den großen Türken Block verstecken würden und das einfach mal öfter beobachten 2000 € an Strafe kassieren da fahren so viele links ab obwohl man nur rechts rum darf Richtung McDonald’s

Petra Schapdick
Gast

Wie dind sie denn drauf Friedel Schütz Recht muss Recht bleiben wer sich nicht an Verkehrsregeln hält muss zahlen und dann auch noch so sturzbetrunken und die Beamten beleidigen also ich habe meinen Kindern beigebracht Respekt vor Beamten zu haben vor allem wenn man im Unrecht ist trinken bis zun Koma aber kein Geld fürs Taxi 😤 ich würde gerne mal wissen was los wäre würde ihnen so ein betrunkener Radfahrer vors Auto fahren…

Stefan Kaak
Gast
In der letzten Zeit fällt mir vermehrt auf, dass sehr sehr viele den Radweg in die falsche Richtung befahren ! Die Cops sollten sich mal nur einen Tag auf die Münsterstrasse stellen ! Werde fast wöchentlich auf dem Radweg nach Verlassen meiner Ausfahrt überfahren…Gerade bei unseren „neuen Mitbewohnern“ frage ich mich warum die keine Verkehrserziehung erhalten ?? Bin mal gespannt wer für die Personenschäden aufkommt, bin mir ziemlich sicher dass 0,0 % von denen keine Haftpflichtversicherung besitzen…Aber auch unsere „Ur-Bocholter“ fahren wie gesenkte Säue ! Leute, was stimmt bei euch nicht ?? Mit Alkohol hat das übrigens mal überhaupt nix… Mehr lesen »
Dennis Wienand
Gast

Danke Merkel