Januar 28, 2022

Ravardistraßen-Wirte wollen größtenteils 2G-plus einführen

ArabicChinese (Simplified)DutchEnglishFrenchGermanItalianSpanishTurkish

blank

Die meisten Ravardistraßen-Wirte wollen ab kommenden Freitag, den 26. November, mit der Eröffnung des Weihnachtsmarktes die 2G-plus-Regeln einführen. Dann müssen Gäste nicht nur den Geimpften- oder Genesennachweis, sondern zusätzlich einen tagesaktuellen, negativen Corona-Schnelltest vorzeigen. Das bestätige auf Nachfrage von Made in Bocholt Fasskeller-Wirt Sven Lensing.
Grund ist zum einen die verschärfte Corona-Lage. Zum anderen kommen wegen den Teil-Lockdowns in den Niederlanden verstärkt abends Niederländer über die Grenze, um in Bocholt zu feiern. Die Niederlande sind aber ab heute als Hochrisikogebiet eingestuft. Entlang der Grenze werden schon Inzidenzen von über 1000 registriert.

Ähnliche Beiträge

  1. blank

    Ich bin mal gespannt wer bei 2G+ dann noch in die Kneipen kommt! Wenn sich die Wirte damit kein Eigentor geschossen haben! Es gibt in der Bocholter Innenstadt keine Testzentren zum mal eben schnell testen. Ich kann mir nicht vorstellen das dann noch Leute kommen wenn die erst mit dem Auto zum testen fahren müssen, und dann in die Kneipen an der Ravardistraße gehen. Weil etwas trinken kann ich auch zuhause und Gäste empfangen! Ich sehe da die nächste Pleitewelle kommen.

  2. blank

    Mal gucken ob da noch geimpfte erst zum Testen fahren irgendwo bevor sie dahin gehen zum trinken. Ich glaube es fast nicht. Wenn wenigstens alle mitmachen würden, ein paar hundert Meter weiter ist das Café Extrablatt was nur 2G hat. Da überlegt man sich das vorher wo man hin geht wenn man sich nicht spontan vor den Kneipen testen lassen kann und wir haben uns auch nur impfen lassen unter anderem damit wir uns nicht ständig testen lassen müssen. Wenn wir uns trotz Impfung noch weiter testen lassen müssen meiden wir die 2G+ Kneipen und gehen nur in die 2G Sachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

×

WhatsApp-Schlagzeilen

Senden sie eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken). Wenn Sie keine Nachrichten mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.

× E-Mail- und WhatsApp-News