Reifen zerstochen – mutmaßlicher Dieb tritt als Helfer auf



Tatort: Bocholt, Nordwall;

Tatzeit: 04.04.2024, 10.20 Uhr;

Derzeit spricht einiges dafür, dass die Tat nicht spontan passierte: Als die Reifendruckkontrollleuchte einem Bocholter signalisierte, dass etwas mit seinen Pneus nicht stimmt, sah der Mann nach. Wie aus dem Nichts tauchte eine Person mit einem Pannenspray in der Hand am Nordwall auf. Der Unbekannte bot seine Hilfe an, die gerne angenommen wurde. Der Helfer nahm aus dem Innenraum des Pannenfahrzeugs eine Fußmatte als Unterlage für seine Knie und versuchte, den defekten Reifen zu flicken. Dieses gelang jedoch nicht und die Wege trennten sich. Erst jetzt kam dem Bocholter die Situation komisch vor. Leider täuschte ihn sein ungutes Gefühl nicht. Aus dem Fahrzeuginneren fehlte eine Brieftasche mit einem fünfstelligen Geldbetrag. Zuvor hatte der Bestohlene ein Geldinstitut an der Meckenemstraße aufgesucht, um das Bargeld einzuzahlen. Da sich jedoch eine längere Wartezeit angebahnt hat und der Bocholter einen anderen Termin wahrnehmen wollte, hatte er unverrichteter Dinge die Bank verlassen und war zu seinem Wagen gegangen.

Den gebrochen Deutsch sprechenden, mutmaßlichen Dieb beschrieb der Geschädigte wie folgt: Circa 40 Jahre alt, circa 1,75 Meter groß, stabile Figur, kurze, schwarze Haare, dunkler Teint, bekleidet mit einer schwarzen Hose sowie Pullover und Jacke.

Die Polizei sucht Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, besonders in der Bank, am Abstellort des Wagens während des Bankbesuchs auf dem Parkplatz An der Bleiche sowie am „Pannenort“ am Nordwall. Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat Bocholt: Tel. (02871) 2990. (db)

Quelle: Polizei – Den Originalbeitrag finden Sie hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert