Rhede gewinnt Wilhelm-Paus-Gedächtnisturnier beim VfL 45

Pünktlich um 09:45 Uhr am Samstag eröffnete Bürgermeister Kerkhoff bei strahlendem Sonnenschein das Jugendfußballturnier beim VfL 45 Bocholt der zwölf eingeladenen U-13-Mannschaften auf der Anlage am Lönsstadion. „Es ist großartig, dass endlich wieder Sportveranstaltungen dieser Art in Bocholt stattfinden“, freute sich Kerkhoff. Er wünsche allen Mannschaften viel Erfolg, sowie allen Kindern, Jugendlichen und Erwachsen viel Spaß an diesem schönen Tag.
Bis 13:00 Uhr wurde in drei Gruppen um die Teilnahme an den Halbfinals gespielt. Hier setzten sich in der Gruppe A bzw. Gruppe B die Teams vom VfL Rhede und dem 1. FC Bocholt durch. Bei der Besetzung der weiteren Halbfinalisten wurde es enger. So hatten in der Gruppe C sowohl die JSG Barlo-Vardingholt, wie auch die Heimmannschaft des VfL 45 Bocholt kein Spiel vor dem direkten Aufeinandertreffen im letzten Gruppenspiel verloren. Da dieses Spiel aber 1:1 ausging, qualifizierte sich die JSG, da diese die beiden anderen Gruppenspiele gewinnen konnte. Die Mannschaft des VfL 45 Bocholt verpasste somit als einzige Mannschaft neben dem VfL Rhede, die im Turnier ungeschlagen blieben, den Halbfinaleinzug. Als bester Gruppenzweiter konnte die Mannschaft der DJK TuS Stenern sich nur wegen eines Tores, welche sie mehr geschossen hatte, gegen die Gäste von Olympia Bocholt durchsetzen und zog somit ebenfalls ins Halbfinale ein.
Dort traf der 1. FC auf Stenern. Stenern konnte sich im Neun-Meterschießen durchsetzen. Im Zweiten Halbfinale gewann der VfL Rede gegen die JSG Barlo-Vardingholt. Im Spiel um Platz drei gewann der 1. FC Bocholt im Neun-Meterschießen gegen die JSG. Im Finale, dass viele der insgesamt ca. 500 Besucher im Laufe des Tages im Lönsstadion verfolgten, setzte sich mit dem VfL Rhede die beste Mannschaft des Turniers verdient durch.
Im Anschluss fand die Siegerehrung statt. Geehrt wurden alle teilnehmenden Mannschaften. Alle Spieler erhielten durch Dennis Sittartz Medaillen, die Mannschaften Pokale. Werner Evertz, Ehrenmitglied beim VfL 45 Bocholt, überreichte dem Kapitän des VfL Rhede den großen Wanderpokal des Wilhelm-Paus-Gedächtnisturniers.
Frank Librandi, Organisator und Turnierleiter, versprach den Mannschaften, dass der VfL 45 Bocholt im nächsten Jahr wieder zu diesem Turnier einladen werde.
Detlef Jöster, 1. Vorsitzender und Trainer der U13 des VfL 45 Bocholt berichtete, dass der VfL 45 Bocholt schon lange kein Turnier mehr ausgetragen hat. Daher fehlten die Automatismen. Umso mehr freute er sich, dass die Kinder und Zuschauer an diesem Tag durchweg einen sehr schönen und abwechslungsreichen Tag im Hochfeld beim VfL 45 Bocholt erleben konnten. Jöster bedankte sich bei allen Helfern und Unterstützern, durch die eine solche gelungene Veranstaltung nur stattfinden konnte! Toll sei es gewesen, dass der Bürgermeister sofort zugesagt hatte, das Turnier zu eröffnen. Besucher, die lange das Gelände vom VfL 45 Bocholt nicht besucht hatten, hätten das Lönsstadion kaum wiedererkannt. Soviel habe sich hier zum Positiven verändert.
Nach der Auslosung der Stadtmeisterschaften, die im Anschluss an das Turnier im Vereinsheim des VfL 45 Bocholt stattfand, schwor der Vorstand des VfL 45 Bocholt bei einem Gläschen noch einmal alle, die zum Gelingen dieses Tages beigetragenen haben, darauf ein, nach der Generalprobe auch die Stadtmeisterschaften im Seniorenbereich mit Bravur gemeinsam mit dem Hemdener SV ausrichten zu wollen. Berthold Blesenkemper hatte schon zum Ende der Auslosung gesagt, dass er noch keine so gut organisierte Auslosung der Stadtmeisterschaften miterlebt habe. Carsten Bilke, 2. Vorsitzender des VfL 45 Bocholt, meinte, dass dann ja, mit einer so leistungsstarken Mannschaft im Hintergrund, auch die Durchführung der Stadtmeisterschaft in einer einzigartigen Weise gelingen werde.
Ergänzend möchte der VfL 45 Bocholt noch mitteilen, dass bei der Sammlung von Spenden für notleidende Menschen in der Ukraine, ab dem 20.03.22 anstelle von Eintrittsgeldern nach den letzten Heimspielen der Seniorenmannschaften am 24.04.22 in dieser Saison fast 500 € gesammelt werden konnten. Danke an alle Spender. Der VfL 45 Bocholt ist davon überzeugt, dass durch die Weitergabe der Gelder an Halyna Oliynyk einige Menschen im Kriegsgebiet zumindest ein wenig unterstützt werden können.


blank
blank
blank
blank
blank

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

×

WhatsApp-Schlagzeilen

Senden sie eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken). Wenn Sie keine Nachrichten mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.

× E-Mail- und WhatsApp-News