Rote Asche soll aus Bocholt verbannt werden

ArabicChinese (Simplified)DutchEnglishFrenchGermanItalianSpanishTurkish

Von BERTHOLD BLESENKEMPER

Die FDP will, dass die rote Asche auf Fahrrad- und Fußwegen aus Bocholt verbannt wird. Sie hat beantragt, 500.000 Euro dafür im Haushalt bereitzustellen. Die Verwaltung sieht nach eigenen Angaben grundsätzlich die Notwendigkeit zur Erneuerung. Aber: „Im Rahmen des Mobilitätskonzeptes wird die Vorgehensweise zur Erneuerung der Oberflächenbelege zeitnah im Ausschuss für Umwelt und Grün vorgestellt. Der Austausch der roten Asche soll sukzessive für Teilabschnitte ab 2021 passieren. Zu gegebenen Zeitpunkt ist die Bereitstellung von Finanzmittel wünschenswert“, heißt es in einer Stellungnahme.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×

Hallo!

wir senden Ihnen täglich ab 19 Uhr eine Schlagzeilenübersicht per WhatsApp. Dazu müssen Sie lediglich eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken) schicken. Wenn Sie keine Nachricht mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.  Oder nutzen Sie unseren ausführlichen NEWSLETTER "Der #Tag in Bocholt", der jeden Morgen um 7 Uhr per E-Mail versendet wird.

× Schlagzeilen per WhatsApp