Januar 29, 2022

Rotes Kreuz im Kreis Borken unterstützt Impfaktionen des Kreises

ArabicChinese (Simplified)DutchEnglishFrenchGermanItalianSpanishTurkish

Kreis Borken/Gronau. Das Rote Kreuz im Kreis Borken unterstützt die Impfaktionen des Kreises Borken, damit die ohnehin schon hohe Quote noch weiter erhöht werden kann. In dieser Woche unterstützt das Rote Kreuz zudem die Koordinierende Covid-Impfeinheit (KoCI) des Kreises Borken im Rathaus Gronau. „Hauptsächlich erfolgen Drittimpfungen“, sagt Bernhard Weddeling vor Ort. Weddeling koordiniert die Impfaktion in Gronau; ein engagiertes Team ist für Anmeldung, Impfung und Bestätigung im Impfausweis zuständig.

An den ersten beiden Tagen wurden laut DRK-Pressedienst über das Rote Kreuz in Gronau 554 Menschen im Rathaus geimpft; 44 davon erhielten eine Erstimpfung. Verimpft werden das Vakzin Moderna für über 30-Jährige sowie Biontech für Schwangere und unter 30-Jährige. Impfstoff sei in ausreichender Menge vorhanden, teilt das Rote Kreuz mit.

Es nutzt die App chayns.de des Ahauser Software-Unternehmens Tobit.labs. Der Kreisrotkreuzleiter Leonard Pliete sagt hierzu: „Der Vorteil ist klar: Bei uns melden sich die Leute vorher über chayns.de an und müssen somit so gut wie keine Wartezeit einplanen.“ Eine Etage tiefer im Gronauer Rathaus machte der Kreis Borken den Menschen das Angebot, ohne Termin zum Impfen zu kommen. Anfangs bildete sich eine lange Schlange Wartender vom Eingang bis zum Parkplatz. Gleichwohl sei es wichtig, zum Impfen zu kommen, betont der Kreis Borken gegenüber der Öffentlichkeit.

Die Booster-Impfungen in der Region liegen weit über Landes und Bundesdurchschnitt. Sie dürften inzwischen die Zahl von mehr als 90.000 erreicht haben. Bis Dienstag, 7. Dezember, war 88.341 Mal geboostert worden.

Landrat Dr. Kai Zwicker appelliert überdies erneut an alle Bürgerinnen und Bürger, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Im Kreis Borken sind durch ein enormes Engagement der Ärzteschaft, des Kreises, der Kommunen und Hilfsorganisationen wie dem Roten Kreuz inzwischen sehr viele Impfangebote geschaffen worden, bei denen mit oder ohne Termin Erst- und Zweitimpfungen, aber auch Auffrischungsimpfungen (Booster-Impfungen) möglich sind. Diese sind für alle, deren Zweitimpfung fünf Monate oder länger zurückliegt, möglich.

Einen Teil der fast 90.000 Personen hat das Rote Kreuz im Kreis Borken geimpft. „Wir machen Angebote für Impfspots vor Ort über einige unserer DRK-Ortsvereine. Unsere Aktion ist gut angelaufen“, sagt Kreisrotkreuzleiter Leonard Pliete: „Hauptamtliche helfen. Aber immer wieder ist vor allem ein großes Dankeschön für das nicht nachlassende Engagement unserer ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern in den Ortsvereinen zu richten. Sonst wäre das alles, auch in meist kurzer Zeit, nicht machbar.“ Infos zu den Impfspots mit Terminwahl gibt es über chayns.

Impftermine können in verschiedenen Orten des Kreisgebiets über die chayns-App (corona.chayns.de/) oder über www.corona.drkborken.de gebucht werden. Auch kurzfristige Termine sind dort derzeit, insbesondere auch für unter 30-Jährige, verfügbar.

Fotos: DRK/and
Das Rote Kreuz im Kreis Borken im Einsatz beim Impfen im Gronauer Rathaus. Die Anmeldung erfolgt über die Chayns-App. So gibt es praktisch keine Wartezeiten. Am ersten Tag wurde 349 Mal geimpft inklusive 32 Erstimpfungen; am zweiten waren es 205 Impfungen mit zwölf Erstimpfungen.

blank

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

×

WhatsApp-Schlagzeilen

Senden sie eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken). Wenn Sie keine Nachrichten mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.

× E-Mail- und WhatsApp-News