Rotkreuz-Bildungsinstitut für Gesundheitsberufe und Berufskolleg Bocholt-West kooperieren

Rotkreuz-Bildungsinstitut für Gesundheitsberufe und Berufskolleg Bocholt-West kooperieren
all News sl

Bocholt (drk-press). Das Bildungsinstitut für Gesundheitsberufe des Roten Kreuzes im Kreis Borken kooperiert ab sofort mit dem kreiseigenen Berufskolleg Bocholt-West. Die beiden Schulleiter – Bernett Pingel fürs Rote Kreuz und Horst te Wilde – unterzeichneten im Schulzentrum an der Schwanenstraße kurz vor Weihnachten ein entsprechendes Papier.

Hintergrund ist, mehr junge Menschen für die Pflege zu gewinnen, berichtete der DRK-Pressedienst. Das Rotkreuz-Bildungsinstitut bildet seit Herbst 2015 selber aus. „Kooperationen gibt es bereits mit der Krankenpflegeschule des Bocholter St.-Agnes-Hospitals sowie mit dem Diepenbrockheim. Jetzt sind wir froh, dass das Berufskolleg mit ins Boot kommt“, sagt Bernett Pingel. Derzeit werden in Bocholt im Europahaus vier Azubi-Jahrgänge ausgebildet. Sie führen hin zur staatlich geprüften Pflegefachkraft. Drei Jahre dauert es bis zum Examen mit Theorie und Praxisblöcken, zum Beispiel in der ambulanten Pflege und in der stationären. Rund 20 Pfleger erreichen jeweils das Ausbildungsziel. Zudem läuft ein Altenpflegehilfekursus in Teilzeit.

Schule und Ausbilder zielen vor allem auf Sozialassistenten. Sie machen, meist nach neunjähriger Hauptschule, beim Berufskolleg ihren Hauptschulabschluss der Klasse zehn. In Praktika lernen sie den Altenpflegeberuf kennen – und lieben. „Meist bleiben sie nach einem Praktikum auch in der Pflege“, sagt Fachlehrerin Jutta Wissing „Vor allem lernen die jungen Leute die Herzlichkeit und Dankbarkeit älterer, pflegebedürftiger Menschen schätzen und sagen: Ich bekomme für meine Tätigkeit etwas von den Menschen zurück.“

„Wir manifestieren, was im täglichen Leben eh schon passiert“

Fünf Sozialassistenten sind nach der zweijährigen Ausbildung bereits zum Roten Kreuz gegangen. Weitere sollen folgen. Etwa 20 junge Frauen und Männer schlagen jährlich am Berufskolleg den Weg zum Sozialassistenten ein.

Für Berufskollegleiter Horst te Wilde war die Zusammenarbeit mit dem Bildungsinstitut, das im Europahaus Bocholt zu Hause ist, ein logischer Schritt: „Wir manifestieren, was im täglichen Leben eh schon passiert. Es ist eine Wertschätzung und ein Statement einer guten Zusammenarbeit.“ Sie ist unbefristet.

Foto:
Kooperation zwischen dem Berufskolleg Bocholt-West und dem Bildungsinstitut für Gesundheitsberufe des Roten Kreuzes im Kreis Borken zur Ausbildung von künftigen Altenpflegern: am Tisch Bernett Pingel vom Roten Kreuz sowie Horst te Wilde mit (hinten links) Abteilungsleiterin Eva Gübel-Jüttner und Fachlehrerin Jutta Wissing (alle Berufskolleg Bocholt-West).

Made in Bocholt

Über Made in Bocholt

Made in Bocholt ist ein Nachrichtenportal. Die hier veröffentlichen Artikel bestehen aus Pressemitteilungen verschiedener Quellen sowie aus Autorenbeiträgen, die in der Regel durch Namensnennung angezeigt werden.