Rucksack für Demenz: Angebot wird erweitert

Rucksack für Demenz: Angebot wird erweitert
all News sl

Bocholt (PID). Seit fast einem Jahr leiht die Stadtbibliothek Bocholt spezielle Rucksäcke aus. Sie sind gefüllt mit nützlichen Informationen rund um das Thema Demenz. Neben Sachliteratur über das Krankheitsbild selbst enthält der Rucksack vor allem viele Ideen und Materialien, um den Alltag mit demenzerkrankten Menschen positiv zu gestalten. Da das Angebot sehr gut angenommen wird, wurden jetzt zwei weitere Rucksäcke gepackt. Ab sofort können sie bei der Stadtbibliothek ausgeliehen werden.

Die Demenz-Rucksäcke wurden seit Ende September 2017 in ununterbrochener Folge 30 Mal an Personen ausgegeben, die entweder privat betroffen sind oder sich beruflich mit dem Thema Demenz befassen. Das Projekt “Demenz-Rucksack wurde auf Initiative des Seniorenbeirats der Stadt Bocholt in Kooperation mit dem Seniorenbüro, der Stadtbibliothek und dem Netzwerk Demenz Bocholt realisiert.

“Die positive Resonanz hat uns Recht gegeben”, sagt Jutta Ehlting, Leiterin des Seniorenbüros der Stadt Bocholt, “der Rucksack wird sehr gut angenommen und die Rückmeldungen sind durchweg zustimmend, wie die Feedbackbögen belegen.” Viele würden sich neben den informativen Medien mehr praktisches Material für an Demenz erkrankte Menschen wünschen. Ehlting: “Daher haben wir uns entschlossen, zwei weitere Rucksäcke mit Mitteln zur Beschäftigung und Aktivierung von dementen Menschen anzubieten.”

Vorlesetexte, Quiz- und Ratebücher

Nun sind die beiden Rucksäcke gepackt und enthalten neben einem Beschäftigungs- und Ideen-Buch für Menschen mit Demenz auch Vorlesetexte, die in großer Schrift und einfacher Sprache auch zum Selberlesen geeignet sind. Außerdem im Rucksack sind Quiz- und Ratebücher, die Spaß machen und das Gedächtnis trainieren, sowie zwei speziell für demente Menschen konzipierte Spiele.

“Bei der Zusammenstellung war uns wichtig, dass der Inhalt sowohl für die berufliche wie für die private Nutzung, in der Einzelbetreuung und Gruppenarbeit eingesetzt werden kann und dass die Themen nicht zu speziell oder geschlechtsspezifisch sind und ein breites Interesse ansprechen. Bei den Spielen haben wir darauf geachtet, dass sie variabel bezüglich des Schwierigkeitsgrades und vielfältig bezüglich der Spielbarkeit sind”, erläutert Bernhard Bier von der Stadtbibliothek die Auswahlkriterien.

Die neuen Rucksäcke stehen nun in der Stadtbibliothek zur Verfügung und können nicht nur von Personen mit gültigem Entleihausweis der Stadtbibliothek, sondern von jedermann – mit Ausweis-Dokument – für jeweils vier Wochen entliehen werden.

Pressemeldung zur Einführung des Demenz-Rucksackes